Mittwoch, 21. Oktober 2015

Kinder in der Küche: Paradiesäpfel

Guten Morgen zusammen,

mit einem Tag Verspätung liefere ich euch heute den "Kinder in der Küche Beitrag"

Gestern gab's Paradiesäpfel - ein Wunsch den die Kinder schon vor längerer Zeit geäußert hatten.

Paradiesäpfel .... rot .... Zuckerguss .... klebrig .... süß

Ich schaue sie mir wirklich gerne an, aber wenn es nach mir geht, ziehe ich jedes mit Schokolade überzogenes Obst vor ;-)

Wenn Kinder Paradiesäpfel machen wollen/sollen/dürfen, ist das ja auch immer so eine Sache: Die Zuckermasse wird irre heiß und ich gestehe, dass ich schon ein bisschen Bammel hatte, dass sich irgendein Kind Brandblasen zuziehen könnte. Die letzten Paradiesäpfel die ich gemacht habe, lagen schon eine ganze Weile zurück und deshalb habe ich sie einen Tag vor "Kinder in der Küche" zu Hause nochmal zubereitet. Und das Ende vom Lied? - Alles lief wirklich gut, ich hatte die Masse eingefärbt und ihr ein verführerischen Rot verpasst, als ich kurzzeitig meinen Verstand beiseite gelegt und meinen linken Zeigefinger zum Naschen in die heiße Zuckermasse getaucht habe. 
Aua! Aua! Aua!
Wie blöd kann man/frau denn sein? 

Wenigstens sahen meine Äpfel ganz gut aus und haben meinen Kindern gefallen ;-)
 


Inzwischen hat die entstandene Blase ein wenig Ähnlichkeit mit einem Luftballon, ich schlage mich aber tapfer und die Kinder haben es gestern definitiv besser gemacht als ich .... vielleicht hat's aber auch daran gelegen, dass ich als Mahnmal immer wieder meinen Zeigefinger in die Luft gehoben habe *lach*

Naja, wie dem auch sei - jetzt kommen wir mal zum gestrigen Tag:

Paradiesäpfel:

4 Äpfel - waschen, trocken reiben, einen Holzspieß einstechen und zur Seite stellen

400g Zucker +
5 EL Wasser +
1 TL Zitronensaft - in einen Topf geben und unter Rühren bei mitterer Hitze karamellisieren lassen.
Sobald die Zuckermasse einen leichten Braunton angenommen hat, die Hitze reduzieren und mit roter Lebensmittelfarbe bis zum gewünschten Farbton einfärben.
Einen Moment zur Seite stellen und die Masse etwas dicklich werden lassen.
Die vorbereiteten Äpfel eintauchen bzw die Äpfel über den Topf halten und den Karamell mit einem Löffel über die Äpfel laufen lassen.
Zum Auskühlen/Aushärten auf Backpapier stellen.












 

 
Schön geworden, oder? 

Bis nächste Woche!

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Sie sehen ganz toll aus (auch wenn ich Schokolade vorziehen wuerde!) Aber mal ein dumme Frage: Bekommt man den Topf hinterher wieder problemlos sauber? Oder ist das eine irre Schrubberei?
    LG Nessie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn's erstmal ausgehärtet ist, ist's natürlich schwierig. Ich habe die Reste nochmals kurz erwärmt und den Topf dann gut ausgekratzt. Das letzten Bisschen bekommst du gut mit recht heißem Wasser wieder sauber ;-)

      LG,
      Claudia

      Löschen
  2. Es wird an Deinem erhobenen Zeigefinger gelegen haben! Mahnendes Beispiel sozusagen. Aber die Äpfel schauen gut aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch, dass ich als Beispiel, wie man es NICHT machen sollte, gut gedient habe ;-)

      Löschen
  3. Sehen super aus und sind rot - das kommt bei Kindern immer an :) Danke für die gute Idee, werde ich auch mal wieder machen. Ein bißchen "retro" kommt auch bei den Älteren sicher gut an. Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Retro kommt immer gut an ;-) Viel Erfolg bei der Zubereitung.

      LG,
      Claudia

      Löschen
  4. Hallo
    die Äpfel sehen klasse aus.
    Das ist die perfekte Einstimmung auf die Weihnachtszeit.
    Da sind meine Lieben nämlich verrückt nach diesen kandierten Äpfeln.
    Vielen Dank.
    LG Katrin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien