Sonntag, 12. Oktober 2014

Lecker & saftig, aber fast in Vergessenheit geraten: Eierlikörkuchen

Es gibt Rezepte, die existieren schon Ewigkeiten. Entweder fein säuberlich notiert in einem Rezeptbüchlein oder auf einem alten, vergilbten, mit Teigklecksen und/oder Kaffeerändern bemuckelten Zettel.
Ein solcher Zettel fiel mir jetzt wieder in die Hände.
Obwohl man eine zeitlang recht häufig DAS perfekte Rezept gemacht hat, geraten sie irgendwann in Vergessenheit. Wenn man dann zufällig mal wieder drüber fällt, fragt man sich, warum man aufgehört hat dieses megatolle Rezept zuzubereiten und kann sich die Frage selbst nicht beantworten.

... Und dann backt man halt einfach mal wieder auf die Schnelle einen Eierlikörkuchen :-D

So geschehen am vergangenen Freitag.

Den wird's jetzt wieder öfter geben, denn wie zu erwarten war der Kuchen wirklich lecker ... und saftig ... und locker ... und einfach toll.

Perfekt ist es, wenn man gerade selbst gemachten Eierlikör im Haus hat - hat man aber nicht immer und deshalb musste auch in meinem Fall eine geschenkte Flasche gekaufter Likör herhalten.










Eierlikörkuchen



Ofen auf 175°C, Ober-, Unterhitze vorheizen

Form fetten und bemehlen

5 Eier +
2x Vanillezucker +
250g Puderzucker - schaumig rühren

250ml Eierlikör +
250ml Öl - unter Rühren langsam einfließen lassen

125g Mehl +
125g Speisestärke +
1x Backpulver - mischen und langsam unterrühren

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und ca 50-55 Minuten backen (Stäbchenprobe)

Ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen, anschließend auf ein Gitter stürzen und komplett auskühlen lassen.
Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestäuben und mit 'nem Käffchen oder einer Tasse Cappuccino genießen.

Auch am zweiten Tag schmeckt der Kuchen noch super ;-) 















Ich wünsch' euch einen wunderschönen Sonntag ;-)

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Den habe ich vor kurzem auch wieder "aus der Schublade" hervor gekramt und gebacken. Und er kommt immer wieder super an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fragt man sich echt, wie das Rezept so lange in der Versenkung verschwinden konnte, oder?

      Löschen
  2. Hm,danke den werde ich auch bald mal machen.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen ist in unserer Familie schon seit langem ein immer wiederkehrender Klassiker und wird immer sehr gern gegessen. Toll!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, welches Öl nimmt man denn für den Kuchen? Würde ihn gerne nach deinem Rezept backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ;-)

      Ich hab' Rapsöl verwendet.

      LG,
      Claudi

      Löschen
  5. Ohja den könnte ich auch mal wieder machen! Meine Gugelhupf Form will nur nicht mehr so wie sie soll, da muss wohl ne neue her!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien