Sonntag, 28. September 2014

Lebkuchenherzen

Man sieht sie gerade wieder überall: Lebkuchenherzen

Ob als Mitbringsel von der Wies'n oder als Platzkärtchen beim eigenen, heimischen Oktoberfest.

München ist ziemlich weit weg von uns und ein Fan von Dirndln bin ich auch nicht gerade - aber die Lebkuchenherzen mag ich und deshalb hab ich selbst welche gemacht :-)



Das Rezept habe ich schon eine ganze Weile, aber ausprobiert habe ich es heute zum ersten Mal. 
Die großen Herzen haben wir noch nicht verspeist, aber die Kostproben, welche die Größe von herzigen Weihnachtsplätzchen haben, schmecken recht gut - also kann ich das Rezept mit ruhigem Gewissen weiter geben an euch.


Lebkuchenherzen

200g Butter +
250g Zucker +
500g Honig - in einem Topf erwärmen bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat.
15g Lebkuchengewürz +
4 gehäufte EL Kakao (kein Kaba!) - unterrühren, bis sich alles zu einer zähflüssigen Masse verbunden hat.
Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen

Die Masse in eine Schüssel geben und 
2 Eier +
1kg Mehl +
0,5P. Backpulver +
1 Prise Salz - zugeben und alles gut verkneten. Evtl noch etwas mehr Mehl zugeben, falls der Teig zu klebrig ist.

Auf bemehlter Fläche ca 1,5cm dick ausrollen und Herzen in beliebiger Größe ausstechen 
bzw (wenn nötig mittels einer Schablone) ausschneiden

An die Löcher für's Bändchen denken ;-)

Vorgeheizter Ofen
180°C - 10-15 Minuten backen

Aus dieser Teigmenge habe ich etwa 7 große Herzen und ca 40 Herzchen in Plätzchengröße bekommen.

Zum Verzieren:

2 Eiweiß +
400g Puderzucker - steif schlagen. Wenn gewünscht, kann die Masse mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden.


Anmerkung: Die Menge reicht keinesfalls für alle Herzen - bitte verdoppeln, falls nötig!





Das Yarakind war auch recht fleißig und hat ihre ausgestochenen Herzen - und einen Stern - selbst verziert ;-)



Einen schönen Restsonntag wünsche ich euch.

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. München ist für mich gaaaanz anderes Ende von Deutschland. Aber ich bin eh nicht so der Volksfest-Mensch, deshalb vermisse ich auch nix. Und wie man sieht, kann man solche Herzchen auch prima selbst backen. Ich selbst habe mich übrigens noch nicht rangetraut, weil meine Schrift schon mit nem ganz normalen Stift unleserlich ist. Die Drama mit der Eiweißglasur spare ich mir lieber :o) Dafür gucke ich mir sehr gern eure tollen Herzen (und Sterne an)!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien