Donnerstag, 26. Juni 2014

Zum Schulabschluss Dessert im Glas

Gestern hatte das große Tochterkind Schulabschluss ... wie die Zeit vergeht ...

Ein bisschen wehmütig ist man natürlich schon und grundsätzlich schwankt man gefühlstechnisch wohl zwischen "Puh, endlich geschafft" und "Schade, dass die Zeit wirklich schon rum ist".
So geht's natürlich nicht nur den Mamas und Papas, sondern auch (oder ganz besonders) den Schülern. Auch wenn man sich monatelang Sprüche wie "Boah ey, Mathe ist so ätzend" oder "Ich hab heut' null Bock auf Schule" anhören konnte, so werden sie (auch wenn sie es vielleicht zZt noch nicht glauben und wahrhaben wollen) der Schulzeit nachtrauern.
Ja, ja ... jetzt höre ich mich schon an wie meine Mutter damals ... damals, als ich Küken mich für wahnsinnig erwachsen hielt. ... Als ich mich freute, dass die Schule endlich gelaufen war und als ich mir einbildete, dass es nix Besseres geben könnte als arbeiten zu gehen.

Naja, wie dem auch sei und mit welchen Gedanken auch immer man so durch's Leben geht: Für ein schönes Dessert ist nicht nur gedanklich immer Platz :-)

Nach dem offiziellen Teil des Schulabschlusses darf man sich jedes Jahr an einem Buffet, welches von den Eltern der Abschlussschüler zusammengestellt wird, bedienen. 
Mein Beitrag für's diesjährige Buffet waren 3 verschiedene Desserts im Glas.

Schokoladenmousse mit schokolierten Erdbeeren
Vanillecreme mit frischen Beeren
Griechischer Joghurt mit Beerenpüree und frischen Beeren

 

Zwei der Rezepte habe ich euch schon vor einiger Zeit hier vorgestellt.
Aus den angegebenen Mengen erhaltet ihr etwa 6-8 Dessertgläschen.
Die von mir verwendeten WECK Mini Sturzgläser haben ein Fassungsvermögen von 140ml.
Gekauft habe ich sie HIER




Das Rezept für die Schokoladenmousse findet ihr hier im Blog:
Aus der Menge habe ich 6 volle Dessertgläschen erhalten, die ich mit schokolierten Erdbeeren garniert habe.






Das Rezept für die Vanillecreme findet ihr ebenfalls im Blog. Es ist auch noch gar nicht soo lange her, dass ich es euch vorgestellt habe.
Dass ich mich diesmal gegen Kompott und für frische Beeren entschieden hatte, sehr ihr ja ;-)


Das 3. Dessert war wirklich schnell gemacht:

Griechischer Joghurt mit frischen Beeren und einem EL Beerenpüree.


 
Zunächst habe ich 200ml Sahne steif geschlagen und mit etwas Vanillezucker gesüßt
Die Sahne wurde unter ca 300g glattgerührten griechischen Joghurt gehoben und nach Belieben mit Honig gesüßt.
Gut verrührt habe ich den Joghurt auf die Gläschen verteilt.
Anschließend wurden etwa 200g Beeren (nach Wunsch) püriert und ca 1 - 1,5 EL der Masse in jedes Glas gegeben. 2-3x durchrühren, damit dieser marmorierte Effekt entsteht und anschließend mit Früchten nach Wahl belegen.



Gegen 14 Uhr hatten wir Eltern dann noch eine Überraschung für unsere Kinder und deren Klassenlehrerin organisiert: Einen School Bus der sie 1 Stunde lang durch die Gegend chauffierte :-) 
Sie haben sich mächtig gefreut und hatten viel Spaß!




.... Und nächstes Jahr machen wir das alles nochmal ;-)

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Ach Claudi,

    Deine Sachen sehen immer so toll aus :)
    Ich habe mich gestern das erste Mal an Cake Pops versucht, aber mich nicht an die weiße Schokolade zum Glasieren getraut (hab dann eine Vanille Glasur stattdessen genommen).

    Wenn ich Deine Erdbeeren so sehe:
    Hast Du einen Tipp beim weiße-Schokolade-schmelzen für mich?
    Ich weiß, dass 30 Grad das Maß aller Dinge sind bei weißer Schokolade, aber wie bekomme ich das vernünftig hin?

    LG
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura,

      30°C ist das Maß aller Dinge bei weißer Schokolade? - Gut dass mir das mal jemand sagt, denn ich wusste es gar nicht. - Da kommt bei mir wohl wieder das "Bauchgefühl" zum Vorschein ;-) Ich schmelze (weiße) Schokolade am liebsten so: In Stücke brechen und in einen Gefrierbeutel geben. Beutel gut verschließen. Wasser mit dem Wasserkocher erhitzen. Den Gefrierbeutel in eine große Tasse (oder in ein Schüsselchen) legen und das heiße Wasser darüber gießen. Zwischendurch knete ich den Beutel ordentlich durch, damit sich auch alle Schokoladenstückchen auflösen. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, schneide ich die Spitze des Beutels ab und drücke die flüssige Schokolade in ein Gefäß, damit ich zB Erdbeeren reintauchen kann. Schokolierte Früchte lege ich zum Aushärten immer auf Backpapier. Bisher hat das immer geklappt - egal ob helle oder dunkle Schokolade.
      Aber auch in der Mikrowelle habe ich schon Schokolade geschmolzen. Für 100g zerbrochene Schokolade, stelle ich die Mikrowelle auf 1 Minute bei 360 Watt. Nach ca 30 Sekunden nehme ich das Gefäß raus und rühre die Schokolade gut durch, bevor ich sie wieder in die Mikrowelle packe. In meiner Mikrowelle ist die Schokolade nach 1 Minute fast geschmolzen. Ich rühre solange, bis auch die letzten Stücke flüssig sind. .. Klappt eigentlich auch immer.

      Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte ;-)

      LG,
      Claudi

      Löschen
    2. Hallo Claudi,

      das mit dem Gefrierbeutel klingt super :) So spart man sich das klassische Wasserbad – das ist nämlich etwas, das mir immer ziemlich auf die Nerven geht.
      Dunkle Schokolade schmelze ich ganz einfach in einem Topf auf kleinster Stufe auf dem Herd. Das klappt ziemlich gut (darf nur nicht zu heiß werden), aber bei weißer Schokolade ist das eben nicht mehr ganz so einfach :)

      Den "Beuteltrick" werde ich auf jeden Fall ausprobieren – übernächste Woche stehen nochmal Cake Pops auf meinem Plan für eine Geburtstagsfeier.

      LG
      Laura

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zum Abschluß! Der Schulbus war ja eine tolle Überraschung.
    Die Desserts sehen übrigens megalecker aus, und auf den Bildern witzigerweise so viel größer als die von Dir verlinkten Gläser.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien