Sonntag, 23. März 2014

Milchschnittenkuchen

Nein, ich habe keine Milchschnitten verbacken.
Der Kuchen heisst nur so, weil sein optisches Erscheinungsbild an eine (zu groß geratene) Milchschnitte erinnert.

Mir persönlich schmeckt er nicht schlecht, aber meinen Kindern schmeckt er definitiv besser als mir.
Eigentlich wollte ich das Rezept gar nicht mit in den Blog nehmen, aber ich wurde gezwungen ;-)




Also verrat' ich euch mal das Rezept, welches übrigens von einer Bekannten stammt, die damit auf Kindergeburtstagen immer reißenden Absatz erzielt.

Für den Teig

5 Eier +
1 Eigelb +
80g Zucker - schaumig schlagen
30g Kakao +
90g Mehl +
dreiviertel Teelöffel Backpulver - mischen, unterheben

Den Teig auf ein Backblech streichen und im

vorgeheizten Backofen bei 
180°C Ober-/Unterhitze 
12 Minuten backen

Für die Creme

200ml Sahne +
2x Sahnesteif - schlagen

200g Masacarpone +
2-3 EL Honig +
2x Vanilezucker - unter die geschlagene Sahne rühren

Den ausgekühlten Boden senkrecht halbieren

Die erste Teighälfte mit der Creme bestreichen und die zweite Teighälfte auflegen.

Kalt stellen und vor dem Servieren in (Milch-)Schnitten schneiden





Euch noch einen schönen Sonntag!

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus, ist die Creme denn von der Konsistenz ähnlich der von Milchschnitte?
    Ich mag da ja den Boden gar nicht, Deiner sieht viel leckerer und fluffiger aus. :)

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kinder sagen, dass geschmacklich recht viel Ähnlichket besteht zur Milchschnitte. Ich kann das eher weniger beurteilen, weil ich kaum Milchschnitte esse und meine letzte Milchschnitte gewiss schon mindestens ein Jahr her ist.

      LG,
      Claudi

      Löschen
  2. mmm lecker und groß,bei meine Freundinnen war der Kuchen noch dünn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war selbst überrascht wie hoch der Boden geworden ist. Eigentlich hatte ich auch erwartet, dass er viel flacher werden würde.

      Löschen
  3. So, nachdem ich nun gefühlte 100 mal auf meiner Leseliste dieses Bild von Dir ansehen "musste" werde ich sie nach backen ... mampf ... lecker freu mich schon <3

    Dank Deinen Kindern :-)

    GLG Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werd meinen Kinder ausrichten, dass sie nicht nur schuld sind, dass ich das Rezept gebloggt habe, sondern auch, dass du die Schnitten nun nachbacken "musst" *lach*

      LG,
      Claudi

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien