Montag, 6. Januar 2014

Traditionelle Älplermagronen mit Sbrinz ... und die Aussicht auf einen Gewinn

Grüezi :-)

Es folgt ein kulinarischer Ausflug in die Schweiz .... 

Eigentlich wollte ich euch das Rezept schon gestern vorstellen, allerdings war ich da nicht wirklich fit und deshalb wurde es auf heute verschoben.

Ich durfte Schweizer Käse testen und glücklicherweise hat man mir direkt passende Rezepte zum Käse gelegt, denn in der Schweizer Küche bin ich absolut nicht firm und ohne Hilfe hätte ich kläglich versagt, nehme ich an.

Heute stelle ich euch das erste von drei Rezepten vor:

Traditionelle Älplermagronen mit Sbrinz




Es handelt sich um ein Familienrezept von Thomas Schnider, an welches ich mich von vorne bis hinten gehalten habe (ja ich weiß, das kommt selten vor ;-) )

Sbrinz ist ein Hartkäse mit langer Tradition und das Vorbild für den italienischen Parmesan. Seit über 500 Jahren wird diese mindestens 24 Monate lang gereifte Spezialität in den Zentralschweizer Kantonen mit Rohmilch aus der Region hergstellt. Die vollmundig-mürbe-Käsedelikatesse mit AOP-Gütesiegel lässt sich dank ihres geschmeidigen Teigs hauchdünn hobeln, fein reiben und zu geschmackvollen "Möcklis" brechen.

Quelle: www.sbrinz.ch

Ok, wenn mir jemand sagen kann was Möcklis sind, dann bitte ich um Aufklärung, vielen Dank :-)


Zutaten für 4 Personen:

300g Sbrinz, gerieben
3 EL Butterschmalz
2 Zwiebeln, grob gehackt
50g Butter
300g geschälte Kartoffeln, in groben Stücken
300ml Sahne
350g kurze Makkaroni oder Penne
0,5l Gemüsebouillon
0,5 TL Salz

Zubereitung:
In einem Topf in heißem Butterschmalz die Zwiebeln goldbraun braten.
Die Butter zugeben, aufschäumen lassen, die Kartoffelstücke unterheben und 2-3 Minuten mitbraten. Die ungekochten Nudeln darüber verteilen, mit der Bouillon begießen und salzen.

Mit Wasser auffüllen, bis die Nudeln mehr als 1cm mit Flüssigkeit bedeckt sind. Ca 8 Minuten ohne Deckel kochen. Dann die Sahne und den Sbrinz daruntermischen, 2 Minuten ziehen lassen und heiß servieren.




Lecker!
Unkompliziert und wirklich, wirklich lecker!

Das wird's ganz sicher wieder geben.

Zwar mag ich Käse, aber Sbrinz habe ich noch nie gegessen. War eine Erfahrung wert und ich hab's keinesfalls bereut. 

Dies war das erste von drei "Schweizer Käse" Rezepten, welches ich euch vorstellen werde und wenn ihr Interesse an einem wunderschönen Gewinn habt, dann "behaltet mich im Auge" und schaut wieder rein ....


LG und bis dahin,
Claudi

Kommentare:

  1. Hallo liebe Claudia..
    Schön das du einen kulinarischen Ausflug in meine Heimat gemacht hast.
    Ich liebe Sprinz. Am liebesten gleich "Möckli" weise in meinen Mund..
    Möckli sind bei Stücke, Bröckchen... =)
    Älpler Makkaroni sind einfach köstlich... Ich freu mich schon was du sonst noch gemacht hast..
    Liebe Grüsse aus der Ostschweiz...
    Marlene

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Nudeln und ich liebe Käse.
    Und Deine Älplermagronen sehen super lecker aus. Da wäre ich gerne mit am Tisch gesessen.

    GlG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich großartig aus. Da wünscht man sich glatt, dass man auch einen teller durch den Monitor gereicht bekommt. ;-) Sieht wirklich lecker aus!

    AntwortenLöschen
  4. Älplermagronen, schmecken sehr gut, aber wir nehmen lieben einen Berner Alpkäse, oder einen anderen Bergkäse, denn der Sbrinz enthält viel Salz
    LG
    monica

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien