Montag, 20. Januar 2014

Märchengeburtstag ... Froschkönig-Kuchen für Yaras Gäste




Ihr erinnert euch: Unser Nesthäkchen Yara hat kürzlich ihren 5. Geburtstag gefeiert.

Für die Familienfeier gab's eine Ombre Torte
die ich euch bereits gezeigt habe
und der Kindergeburtstag sollte ganz nach Yaras Wunsch unter dem Motto "Märchen" stehen.

Zunächst wurden die Einladungskarten gebastelt ...



... und selbstverständlich musste ich mir märchenhafte Spiele ausdenken.

Personen aus Märchen erraten passte da zB recht gut
(Beispielfrage: Wie heisst das Mädchen, welches in einem Turm gefangen gehalten wird?)


Gegenstände aus Märchen erraten
hat den Kindern auch gut gefallen. 
Eine Goldene Kugel stammt ganz eindeutig aus dem Märchen Froschkönig und Rosen erinnern jedes Kind an Dornröschen.

Beim Spiel  
Märchen erraten
war ich total geplättet, wie schnell die Kinder die einzelnen Märchen erkannt hatten.
Kaum hatte ich zwei Sätze vorgelesen, wurde mir schon die Lösung zugerufen.

Dass das Kind, welches als erstes die Lösung ruft, bei jedem Spiel mit einem Goldtaler belohnt werden muss, den es in sein kleines Säckchen werfen darf, brauch ich nicht zu erwähnen, oder? ;-) )


Frau Holle
hat Kreischalarm ausgelöst, denn während zwei Kinder versuchten mit einem Strohhalm Wattebäuschchen von A nach B zu transportieren haben die anderen Kinder natürlich kräftig angefeuert.
Später wurden Feenstäbe gebastelt und dann war's auch bald schon Zeit für's Abendessen ... perfektes Timing ;-)
Nun aber erstmal zu meiner Backerei ....

Natürlich sollte es auch Kuchen und/oder Gebäck geben, was die kleinen Gäste an Märchen erinnern sollte, aber das war erstmal gar nicht so einfach, denn ich hatte null Plan was ich machen wollte.

Mein erster Versuch, meinem Kind einen Froschkönigkuchen zu backen, ging voll in die Hose.
Optisch hätte ich es durchaus hinbekommen, aber die gekaufte Kuchenglasur mit Vanillegeschmack schmeckte einfach gruselig - hätte ich das Zeug vorher mal probiert, wäre mir das aufgefallen und ich hätte den Kuchen ganz gewiss nicht damit zugekleistert. 

Naja, wenigstens weiß ich jetzt, dass man (Goldene) Kugeln, die man mit dem Cakepop-Maker gemacht hat, durchaus super einbacken kann und dass sie nach dem Anschnitt wirklich schön rund sind - wie Goldene Kugeln halt sein sollten.

Allerdings hatte ich keine Kugeln mehr übrig, denn aus dem Rest, den ich nicht zum Einbacken brauchte, hatte ich Frau Holle Cake-Pops hergestellt.


Ich brauchte also nach der Backpleite eine andere Idee ...

Und dann fiel mir ein, dass Yara so geschwärmt hatte von meinen 
und tatsächlich zwei Stück davon verputzt hatte (das mag für andere Kinder durchaus normal sein, deshalb merke ich hier mal schnell an, dass unser Kind eher einen Kringel Fleischwurst isst, als ein Stück Kuchen ;-) )

Also habe ich Teig angerührt und sowohl 6 Muffins als auch  einen kleinen Kuchen aus dieser Menge gebacken.

150g Butter +
150g Zucker +
das Mark einer Vanilleschote +
4 Eier +
2 EL Apfelmus +
1 Prise Salz - gut verrühren
300g Mehl +
1 Päckchen Backpulver +
2 TL Zimt  - mischen und unterrühren
1 Apfel, geschält und in kleine Stückchen geschnitten - unter den Teig heben
Den Teig in Förmchen füllen und im vorgeheizten Ofen backen
170°C, Umluft
ca 25 Minuten - Stäbchenprobe
(Die Backzeit für den kleinen Kuchen verlängerte sich um ein paar Minuten).
Die gebackenen Muffins habe ich kurzerhand "umfunktioniert" in
Schneewittchen-Muffins
(Rot wie Blut) Rote Förmchen, (Weiß wie Schnee), mit Puderzucker bestäubt und (Schwarz wie Ebenholz) auf einer schwarzen Tortenplatte serviert. Außerdem gab's noch kleine Topper, die ich mittels ausgedruckter kleiner Spiegel herstellte .. und hey, nicht zu vergessen, dass Apfel in den Muffins enthalten war - natürlich die Rotbackigen ;-)


Nachdem der kleine Kuchen ausgekühlt war, habe ich ihn halbiert und mit dieser Masse sowohl gefüllt als auch rundherum eingestrichen:

400g Doppelrahmfrischkäse +
2 EL Apfelmus +
nach Belieben Zimt (ich hatte ca 1 TL) +
das Mark einer Vanilleschote +
100g weiße Schokolade, geschmolzen und etwas abgekühlt
Die Goldene Kugel besteht ebenfalls aus dieser Frischkäsemasse und wurde lediglich mit ein bisschen gelber Lebensmittelfarbe eingefärbt.
Auf die Kugel ein Gummibärchen-Frosch und mangels Krone einen Cakepop-Topper, der als Froschkrone herhalten musste. Für die Brunnenoptik habe ich Kinderriegel genommen und damit es auch ein bisschen nach Wasser aussieht, musste blauer Glitzerzucker dran glauben ;-)

Alles in allem hat es den Kindern nicht nur gut geschmeckt, sondern auch wirklich gut gefallen - und sie haben alle gebackenen Märchen erkannt *tschacka*

Ha! Und als ob es zeitlich geplant war, bin ich gestern zufällig über ein Märchenevent gestolpert, an dem ich nun mit meinem Froschkönig-Kuchen teilnehmen werde.
Hat noch jemand Lust?
Dann hüpft mal hier hin:

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Klasse Ideen...ich suche bestimmt seit zwei Monaten immer mal wieder nach Anregungen für den Geburtstag meiner Kleinen, in vier Tagen ist es nun soweit und jetzt erst find ich diese Seite...grh!
    Aber viele super Anregungen, ich bin beeindruckt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ;-)

      freut mich, dass dir die Seite gefällt. Solltest du etwas nachbacken, wünsche ich dir gutes Gelingen!! - Und der Kleinen eine schöne Feier ;-)

      LG,
      Claudi

      Löschen
  2. Wow, super Ideen. Da ich einen Märchengeburtstag plane, bin ich dir sehr dankbar und mache den wunderbaren Froschkönig-Kuchen nach. Liebe Grüße von Laura

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien