Freitag, 3. Januar 2014

Frohes Neues!

Herzlich Willkommen im neuen Jahr. 
Ich hoffe, dass ihr alle gut reingerutscht seid und den Jahreswechsel im Kreise lieber Menschen verbracht habt.
Wir waren bei den Eltern von Yaras Freundin eingeladen und hatten dort nicht nur reichlich Speis und Trank sondern auch jede Menge Spaß. 
Ich war etwas irritiert, als es dann ganz plötzlich halb vier war *huch* wir hatten doch gerade erst mit 'nem Gläschen Sekt angestoßen und uns ein "Frohes Neues" gewünscht?!
Das Yara-Kind lag schon eine Weile mit im Bett ihrer Freundin und so sind 
Herr und Frau Zucker & Salz dann leicht angeschickert nach Hause getänzelt.
Zwei unserer drei Großen waren ausgeflogen und die 3. im Bunde hatte sich ein paar Freunde eingeladen und Silvester zu Hause gefeiert.
Gerne hätte Herr Zucker & Salz mit seiner Tochter noch 'ne heiße Sohle auf's Parkett gelegt, aber das Tochterkind war ebenso unwillig wie ihre restlichen Gäste. 
Was glaubt ihr also, wer um kurz vor vier zu den Klängen von Helene Fischer noch durch die heimische Küche tanzte?
 Ja genau ;-)

Auch im Jahr 2014 werde ich euch zuschmeißen mit den kleinen und größeren Leckereien, die ich so in meiner Küche herstelle. Ich habe keine guten Vorsätze gefasst, weil ich kein Freund von Veränderungen bin, die ab einem festgelegten Datum greifen müssen (wenn mir etwas nicht passt, schaffe ich es aus der Welt und wenn ich unzufrieden bin, versuche ich sofort etwas an diesem Zustand zu (ver-)ändern und warte nicht bis Tag X da ist). 
Ich habe mir also vielmehr vorgenommen so zu bleiben wie ich bin und deshalb wird es hier auch in Zukunft Rezepte geben, die nicht abgehoben sind und Zutaten enthalten, die man in der Regel überall bekommt.

Zwei Gerichte die gut schmecken, einfach in der Zubereitung sind und eigentlich gar nicht weiter erklärt werden müssen, habe ich euch heute mitgebracht:

Wittgensteiner Krüstchen

Nichts weiter als ein paniertes Schnitzel auf einer Scheibe Toastbrot (getoastet, natürlich) und getoppt mit einem Spiegelei.
In unsererer Gegend isst man es ohne Pommes/Kartoffeln usw, sondern lediglich umlegt mit verschiedenen Salaten. Ich kenne es so, dass auf jeden Fall Kartoffelsalat dabei sein sollte, aber aus Zeitgründen hatte ich den nicht zubereiten können und so gab es "nur"
Kopfsalat, Gurkensalat, Krautsalat (den hab ich fertig gekauft ;-) ), Tomatensalat, Rote Be(e)te und Thunfischsalat. Und weil unserer bescheidenen Meinung nach am besten ein Glas Bier oder ein Radler dazu passt, gab es ausnahmsweise zum Mittagessen Alkohol - schließlich haben wir alle Urlaub, dann darf's auch mal ein Bierchen sein.







Pfannkuchen mal anders

Von Silvester hatte ich noch geriebenen Mozzarella und kleine Tomaten übrig.
Da ich Pfannkuchenteig nie übermäßig süß sondern geschmacklich eher neutral halte, weil jeder aus der Familie andere Vorlieben hat was den Belag betrifft, kamen sowohl Mozzarella als auch die restlichen kleinen Tomaten zum Einsatz - es gab Pfannkuchen Caprese ;-)




Sicher hat jeder von euch sein eigenes "bestes Pfannkuchen Rezept der Welt" - bleibt einfach dabei.
Bereitet euch den Belag vor und wenn ihr den Pfannkuchen umdreht, streut Käse darüber und belegt ihn mit Tomatenscheiben. Ein bisschen Pfeffer und Salz drauf, frische Basilikumblättchen und bei kleiner Hitze fertig backen lassen. - Das war's auch schon. 
Wirklich einfach in der Zubereitung, aber echt lecker und was für's Auge, wie ich finde :-)


So, das war mein erster Beitrag im Jahr 2014: Schlicht und einfach ;-)


LG,
Claudi

1 Kommentar:

  1. Liebe Claudi,
    Ich wünsche dir alles Gute fürs neue Jahr und freue mich auf viele schöne Rezeptideen.

    LG aus Si,
    Britta

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien