Sonntag, 20. Oktober 2013

BOO !! - Halloween Cupcakes



Es gibt Menschen, die sind in der Lage WIRKLICH schaurig aussehende Cupcakes zu zaubern - ich habe diese Begabung wohl eher nicht, oder mir fehlt schlicht und ergreifend die Übung. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich eher so der Liebesfilm und Komödientyp bin und Horrorschockern absolut nichts abgewinnen kann. Ich schaffe es gerade noch, mir dienstags regelmäßig "Bones" anzusehen - alles was darüber hinaus geht, ist für meine schwachen Nerven ungeeignet. Meine Cupcakes sind ganz gewiss genau aus diesem Grund eher verspielt und kitschig geworden als gruselig und spooky ;-)


Dieser Kollege hier, ist mir noch ganz verschwommen in Erinnerung geblieben - Freddy Krueger, das Ungetüm was einen nachts in den Träumen heimsucht. Wenn man nochmal aufwachen sollte, stellt man dann fest, dass Träume eben doch nicht immer Schäume sind.
Das Yara-Kind fand meine Version von Freddy eher lachhaft und so gar nicht gruselig .... vielleicht hätte ich Freddy keine rote Zwergenmütze aufsetzen sollen? Ich glaub, der trägt eigentlich nen schwarzen Hut, oder ??? 
Mein Herr Krueger trägt auf seinem Cakepop-Kopf eben ne Zwergenmütze, na und *püh*



Nachdem ich dieses Törtchen mit rotem Fondant überzogen hatte (übrigens: das war absolutes Neuland für mich, denn ich habe heute zum ersten Mal Fondant in der Hand gehabt!) und anschließend die Hexenbeine in den Törtchentiefen versenkt wurden, fiel mir auch nichts Gruseliges dazu ein, weder in Wort noch in Bild. Hängen geblieben ist mir dann "Shit happens", was ich dann kurzerhand mit Zuckerschrift verewigt habe.
Im Hintergrund seht ihr übrigens einen roten Fondant-Hexenhut ... kann man den als solchen erkennen? ;-)



Das war das Lieblingstörtchen meines Sohnes:



Für die Cupcakes habe ich ein ganz einfaches Rührkuchenteig-Rezept verwendet, es reicht für 12 Förmchen

125g Margarine - schaumig rühren
125g Zucker - zur Margarine rieseln lassen, weiter rühren
2 Eier - unter Rühren zugeben

1 Prise Salz +
1x Vanillezucker +
Mark einer Vanilleschote - unterrühren

250g Mehl +
1x Backpulver - abwechselnd mit ca 
60-70ml Milch unterrühren

Wer mag, kann den Teig noch mit Lebensmittelfarbe einfärben (habe ich nicht getan).

In Förmchen füllen und ca 20-25 Minuten bei 170°C, Umluft backen.
Vollständig auskühlen lassen und erst danach verzieren. 


Topping:

Das Topping ist recht süß, weshalb ich es nur sehr dünn aufgetragen habe - aber das muss ja jeder selbst entscheiden ;-)

100g Puderzucker - sieben und über
100g sehr weiche Butter rieseln lassen
2-3 Tropfen Bittermandelaroma zugeben und alles gut verrühren

Die Masse reicht nicht für alle Cupcakes, was ich aber nicht schlimm fand, denn manche Cupcakes wurden ja von mir mit Fondant überzogen.

Ich habe die Masse sowohl in ihrer ursprünglichen Farbe gelassen als auch einen kleinen Teil davon violett eingefärbt - hierfür empfehle ich die Farben von Wilton, die man zB HIER kaufen kann. Die Farben sind wirklich sehr intensiv und ergiebig.

Der RIP Grabstein ist übrigens nicht anderes als ein mit Minzcreme gefülltes Schokoplättchen, welches den letzten Schliff mit weißer Zuckerschrift bekommen hat.


 So, dass war mein kleiner witzig-schauriger Beitrag zum Thema Halloween. es wird sicher nochwas folgen - die Frage ist nur, WAS ?!? :-) 

Einen schönen Sonntag noch!

LG,
Claudi




Kommentare:

  1. Ok, es soll Freddy sein... Ich hatte gedacht, es ist ein Clown. Und da ich Clowns sehr gruselig finde, hat es für mich gepasst!
    Mir ist zur Zeit so gar nicht nach dekorieren. Wird ja eh alles nur runtergeschlungen... Hmpf...

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefallen Clowns auch nicht - spätestens seit Stephen Kings ES finde ich sie nicht nur doof sondern wirklich gruselig und angsteinflößend. Nachdem ich damals das Buch gelesen hatte (und ganz ehrlich: mich hat's sowas von gegruselt, aber ich habe die über 800 (??) Seiten innerhalb von zwei Tagen in einem Rutsch gelesen, weil ich das blöde Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte) ...konnte ich monatelang über keinen Gully mehr gehen und musste einen riesen Bogen darum machen. Da sieht man mal, wie sehr ein Buch einen Menschen beeinflussen kann.

      Löschen
  2. Das Shit Happens-Törtchen habe ich ja schon bei Instagram bewundert. Die Idee finde ich grossartig. Nur Freddy sollte dringend mal zum Doc, die Schilddrüse untersuchen lassen *lach*

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich bin total begeistert!
    Bin ja selbst eine große Bäckerin und habe durch Zufall deinen Blog mit diesen tollen Rezepten entdeckt! Wow!
    Werde ich sicherlich auch demnächst mal ausprobieren, Halloween steht ja vor der Tür ;)
    Was mich noch interessieren würde: woher hast du das Fondat?

    Liebe Grüße,
    Cary (Cary's wilde Welt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war letztes Jahr in Köln auf der Cake Cologne. Dort gab es Stände von "Tolle Torten", wo man alles Mögliche für Bäcker und Künstler kaufen konnte. Unter anderem Fondant ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien