Dienstag, 13. August 2013

Getestet: Jack Daniel's Tennessee Honey

Kurz vor Beginn unserer Sommerferien erreichte mich eine sehr nette email von Friederike  mit der Nachfrage, ob ich Interesse hätte, das neueste Mitglied der JACK DANIEL'S Markenfamilie zu testen:

Tennessee Honey 

Ich selbst habe keine großartige Ahnung von Whiskey, deshalb war mir klar, dass ich zwar sehr gerne testen möchte, weil mich Whiskey in Kombination mit dem Geschmack von Honig brennend interessiert, dies aber nicht allein geregelt bekomme - ich brauchte also Verstärkung und die kam am vergangenen Wochenende.

Wir haben verschiedene Dinge ausprobiert, sowohl die beigefügten Empfehlungen als auch selbst erfundene Drinks.

Und hier gibt's die Fotos dazu :-)








 Angefangen hat's mit Whiskey pur, auf Eis.

 Ich selbst habe die Anfangsrunde ausfallen lassen - oder vielleicht sollte ich sagen, dass ich lediglich daran gerochen habe :-)
Mir wurde gesagt, dass der Geschmack recht gut sei und dass man sich dieses Getränk durchaus in einer Bar bestellen würde.
Der Whiskey sei "rund im Geschmack" - was immer das auch bedeuten mag. Ich nehme an, dass Menschen die mehr Ahnung haben von Whiskey als ich, dies eher beurteilen können und wahrscheinlich auch wissen, wie das zu verstehen ist ;-)


Als nächstes testeten wir den 

"Buckle Up" 

Das Cocktailrezept ist eine Empfehlung und musste geringfügig von uns abgewandelt werden, weil ich Schaf vergessen hatte Ginger Ale zu kaufen *kopfpatsch*





 Für einen Cocktail benötigt man:


Ein Glas mit Eiswürfeln füllen
50ml Jack Daniel's Tennessee Honey
10ml Zitronensaft
25ml Apfelsaft
1 Spritzer Angostura

Das Glas mit Ginger Ale auffüllen
Mit Apfelscheiben und Minze dekorieren

 Fazit: Ich kann es nicht wirklich beurteilen, weil wir (wie gesagt) kein Ginger Ale hatten und stattdessen als lausigen Ersatz Mineralwasser genommen haben. Schmeckt auf jeden Fall nicht schlecht und ich werde es mit Ginger Ale nochmals testen!


Honey Cobbler  
 ebenfalls eine Empfehlung



 1 Zitronenscheibe +
1 Orangenscheibe - zerstoßen

5ml Zuckersirup +
10ml Zitronensaft +
50ml Jack Daniel's Tennessee Honey

Mit Crushed Ice vermengen und in ein Weinglas füllen
Mit Zitronen- und Orangenscheibe verzieren.

Fazit: Auch nicht schlecht! - Kann wiederholt werden ;-)



Der nächste Versuch ist unseren eigenen Vorstellungen entsprungen und schmeckte gar nicht mal schlecht.

Wir haben den Cocktail Raspberry Honey getauft





4 cl Jack Daniel's Tennessee Honey
3 EL pürierte Himbeeren
etwas Zitronensaft
Crushed Ice
Zum Verzieren: Zitronenmelisse +
Himbeeren, auf einem Holzspieß



Zum Guten Schluss kam dann noch der von uns gezauberte Cocktail

Fruit & Honey zustande



50ml Jack Daniel's Tennessee Honey
50ml Pfirsichsaft
50ml Orangensaft
10ml Zitronensaft
mit Crushed Ice shaken und in ein Glas füllen
1 TL pürierte Himbeeren einrühren, sodass "Schlieren" entstehen und der Cocktail etwas marmoriert aussieht
Wir haben noch drei-vier Himbeeren ins Glas gegeben und das Ganze dann mit Orangenscheiben und etwas Minze dekoriert.



Fazit: Schöner Abend, gute Drinks :-))
LG,
Claudi












* Eine Flasche Jack Daniel's Tennessee Honey wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. sieht schon lecker aus. ich habe mich auch immer gefragt, wie das wohl schmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es schmeckt wirklich nicht schlecht. Probier's mal aus :-)

      Löschen
  2. Die sehen aber sehr gut aus.
    Hab mir auch ein paar Rezepte überlegt.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien