Sonntag, 30. Juni 2013

Kurumba Pancakes ... ab in den Urlaub



Kokosnuss - man liebt sie oder man kann sie nicht leiden.
Noch nie habe ich jemanden sagen hören: "Och jooo, hin und wieder ess ich auch mal Kokos"

Ich kenne nur Leute die sagen: 

"Iiiihhh Kokos"
oder
"Mmmhhhhmmm, Kokos!"


Gut, dass ich sehr gerne Kokos mag, denn das war quasi der Freischein für mich, mein Glück bei
zu versuchen. 
Der unglaubliche Gewinn: 1 Woche Malediven für 2 Personen!


- ich bin knapp über 18
- lebe in Deutschland
- eine Begleitung habe ich sicher
- der Babysitter wird sich finden
- und außerdem wollte ich dort schon immer mal hin :-)

Also mache ich mit!

Nach vielem Hin- und Her- und Über-Kreuz-Denken, habe ich mich schließlich für Pancakes entschieden.
Sie sind schnell gemacht und man kann sie eigentlich rund um die Uhr essen (auch wenn wir sie eher nur zum Frühstück auf den Tisch stellen).

Zu den kleinen Pfannkuchen, habe ich meiner Familie eine leckere Kokoscreme serviert und die wurde getoppt mit karamelisierten Mangospalten und Bananenscheiben, die zuvor in Zimt und Honig auf einer Pfanne knusprig gebraten wurden.

Zugegeben, es liest sich sehr umfangreich, aber jede Sache für sich betrachtet ist wirklich schnell gemacht - und das Gesamtergebnis schmeckt echt wie Urlaub :-)




Für etwa 8-9 Pancakes:

4 Eiweiß - steif schlagen
50g Zucker - zugeben und weiter rühren, bis die Masse glänzend ist

In einer zweiten Schüssel:

4 Eigelbe +
150g Saure Sahne - verrühren

100g Mehl +
1 TL Backpulver +
1 Prise Salz - zugeben, unterrühren

Eischnee unterheben

Aus je 2-3 EL Teig bei mittlerer Hitze kleine Pancakes backen.
Nach dem Backen warm stellen.





Für die Kokoscreme:

250g Quark +
100g Creme fraiche +
50g Zucker +
5 EL Kokosmilch +
1EL Kokosflocken

Alles gut miteinander verrühren und bis zum Verzehr kalt stellen




Für die Honig-Zimt Bananenscheiben:

1 EL Honig - in eine heiße Pfanne geben

2-3 Bananen, in Scheiben geschnitten - Zum Honig geben
Mit Zimt bestäuben und bei mittlerer Hitze von allen Seiten braten, bis die Bananenscheiben knusprig sind. Auf einem Gitter auskühlen lassen.





Für die karamelisierten Mangospalten:

1 Mango - schälen, Fruchtfleisch vom Kern lösen und in Spalten schneiden

Etwa 3EL Zucker in eine Pfanne geben und erhitzen, bis der Zucker beginnt flüssig zu werden.
Mit dem Saft einer Orange ablöschen und die Mangospalten zugeben.

Die Hitze verringern und das Obst permanent wenden/rühren.



Und dann können die Pancakes "gebaut" werden ;-)

1 Pancake mit
etwa 1 EL Kokoscreme bestreichen und anschließend mit
Mangospalten und Bananenscheiben belegen
Gerne darf noch etwas Karamellsoße darüber geträufelt werden und natürlich nach Belieben ein paar Koskoraspeln.


So, und das packe ich nun alles ein und geb's bei Jeanny ab. Mal sehen, was daraus wird. 
Im besten Fall ein Urlaub und im schlechtesten Fall haben wir halt ein neues Frühstücksrezept ;-)
Verlieren kann ich also gar nicht.

Einen sonnigen Sonntag wünsch ich euch!

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Ich drücke dann mal gaaaaaaanz fest die Daumen !!
    Und wenn Du es schaffst eine Woche auf die Malediven zu kommen, hätte ich gerne eine Postkarte ;-)

    Liebe Grüße Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!

      Die Postkarte würde ich dir dann sehr, sehr gerne schicken :-))

      LG,
      Claudi

      Löschen
  2. Oh, läuft einem da das Wasser im Mund zusammen! Bin einer von er "Ich liebe Kokosnuss"-Fraktion:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich, wenn's gefällt :-)
      Dankeschön!!

      LG,
      Claudi

      Löschen
  3. Ach Du grüne Neune. Das ist aber ein imposantes Pfannkuchen-Türmchen. Ich musste beim Anblick so hart schlucken, dass die Katze mich ganz doof angeschaut hat *lach* Ich drück die Daumen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Inzwischen gucke ich täglich auf's Kurumba Pinterest Board. Da sind hammermäßige Fotos/Rezepte eingetrudelt. Zwar weiß ich, dass mein Pancake echt lecker schmeckt, aber große Hoffnungen mache ich mir nicht ;-)

      LG,
      Claudi

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien