Montag, 1. April 2013

Ananas-Physalis-Kuchen


Das WICHTIGSTE vorweg: Heute scheint die Sonne! Kaum zu glauben, aber wahr!!!


Bei diesem Kuchen hat sich mal wieder während der Zubereitung erst rausgestellt, was aus ihm wurde.
Für mich ist das nichts Neues, denn ich weiß wirklich oft nicht was ich tue und ob es am Ende schmecken wird.

Der eine oder andere Versuch war auch echt schon die pure Enttäuschung aber meistens habe ich (hat meine Familie) Glück und man kann's essen ;-)

Sehr gut essen konnte man auch den gestrigen Kuchen:

Ananas-Physalis-Kuchen






Eine 26er Form fetten und mit Kokosraspel ausstreuen

Für den Teig:

3 Eier +
300g Zucker +
200ml neutrales Öl +
200ml Fruchtsaft (ich selbst habe Ananassaft aus der Dose verwendet) - verrühren

400g Mehl +
1x Backpulver +
50g Kokosraspel - unterrühren

Den Teig in die vorbereitete Form gießen und  mit einigen gut abgetropften Ananasstückchen aus der Dose belegen - sie sinken beim Backen ein.

Anmerkung: Mir persönlich waren die Stückchen aus der Dose zu groß, ich habe sie nochmals halbiert. 


Bei 175°C Umluft, ca 55-60 Minuten backen - Stäbchenprobe

Anmerkung: Evtl. die letzten ca 20 Minuten abdecken, falls der Kuchen zu dunkel werden sollte.

Nach dem Backen den Kuchen nach kurzer Zeit aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.


EIGENTLICH mache ich nun lediglich Zuckerguss über den Kuchen und verziere ihn mit Ananasstückchen, aber ich arbeite gerade mal wieder meine Vorräte weg und deshalb gab's gestern ein Mascarpone-Sahne-Gewand :-)

Dafür braucht ihr:

200ml Sahne - steif geschlagen und nach Wunsch (mit Vanillezucker) gesüßt +
250g Mascarpone - unter die steife Sahne heben +
etwas abgeriebene Zitronenschale oder Zitronenzucker

Den ausgekühlten Kuchen damit einstreichen.

Nach Belieben Kokosraspeln mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben und auf dem Kuchen verteilen
Ebenso etwas Ananas, gehackte Pistazien und pro Stück 1 Physalis.

Bis zum Verzehr kalt stellen und später genießen :-)






Euch noch einen schönen Ostermontag!

LG,
Claudi

Kommentare:

  1. Bin das 1.mal auf deiner Seite und find Sie super! Für Rezepte bin ich immer zu haben vor allem wenns ohne viel Aufwand gemacht werden kann.Und das du auch eine kleine Yara hast "Gefällt mir".Meine Yara ist fünf.Weiter so mit deinen Beiträgen bin ab jetzt dabei! Lg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön - ich heiße dich ganz herzlich Willkommen bei Zucker, Salz & Bauchgefühl und hoffe, dass du hier noch viele schöne Dinge entdeckst, die dir gefallen.

      Meine Yara ist im Januar 4 geworden und ist wirklich ein richtiger Sonnenschein (wie ihre 3 großen Geschwister natürlich auch ;-)) )

      LG,
      Claudi

      Löschen
  2. Hmm... das hört sich gut an! Die Kombination ist interessant. Das Rezept wird schonmal gespeichert. :-)

    LG
    Christinamachtwas

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien