Montag, 5. November 2012

Saftiger Mohnkuchen




Als ich kürzlich beim Lesen anderer Blogs mal wieder auf das Mohnkuchenrezept aus der Backbibel "Lecker Bakery No 1" gestoßen bin, dachte ich noch so bei mir, dass ich diesen Kuchen eigentlich auch mal wieder backen könnte.
Geplant waren auf Wunsch des großen Tochterkindes eigentlich Brownies, aber da Teenager auch mal ganz spontan umentscheiden, wurde aus den Brownies dann:  "Och joo, der Kuchen sieht ja auch gut aus, kannste den auch mal wieder backen?"



Wie im Rezept versprochen, ist der Kuchen wirklich recht einfach in der Zubereitung und kann eigentlich nur gelingen. Ob er wirklich nach 3-4 Tagen noch supersaftig ist, kann ich allerdings nicht bestätigen, denn dieser Kuchen hat bei uns noch nie so lange überlebt, als dass ich eine aussagekräftige Meinung abgeben könnte ;-)

Auf jeden Fall ist der Kuchen am nächsten Tag noch supersaftig, denn gerade habe ich zum Frühstück das letzte Stückchen verzehrt und deshalb kann ich's beurteilen ;-)


Ihr braucht ....

Vorgeheizter Ofen
E-Herd: 175°C
Umluft: 150°C
 
Eine 26er Form - fetten

180g Butter - zerlassen, etwas abkühlen lassen

5 Eiweiß - steif geschlagen


5 Eigelb +
200g gemahlene Nüsse +
70g Rohrzucker +
1 Beutel (250g) Mohnback +
5 EL O-Saft
 (Ich hab A-Saft verwendet, klappt auch sehr gut!) +
die zerlassene, abgekühlte Butter - verrühren

Steif geschlagene Eiweiß - unterheben


Teig in der Form verteilen

45-60 Minuten backen


Den Kuchen nach dem Backen etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und den warmen Kuchen mit 

3-4 EL Aprikosen- oder Quittengelee bestreichen.
Komplett auskühlen lassen.

Aprikosengelee hatte ich ebensowenig im Haus wie Quittengelee, deshalb musste unser Apfelgelee herhalten. Hat sehr lecker geschmeckt!






Euch einen schönen Tag!

LG,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien