Samstag, 13. Oktober 2012

Himbeer-Crumble



Ein toller Nachtisch und wieder mal ratzfatz gemacht.

Nachtisch war überhaupt nicht geplant, aber wenn ich eh schon alles durcheinander schmeißen musste, weil ich aus unerfindlichen Gründen keine Schupfnudeln mehr bekommen habe (hat ganz Erndtebrück Schupfnudeln eingekauft, oder wie ???), dann kann ich auch noch schnell einen Nachtisch zaubern.
Außerdem hatte ich noch TK Himbeeren in der Truhe, die mich schon einige Zeit angelacht haben und mir quasi entgegen gebrüllt haben: "Na, was willste denn mit uns machen, hääää?"
Tja, heute hab ich ihnen gesagt, dass ich mal schnell ein Crumble aus/mit ihnen veranstalten würde. 




Das war der Rest der 26er Form, nachdem 2 Pubis, ein Kleinkind und eine Mama sich schmatzend darüber her gemacht hatten. 
Papa und Pubi 3 waren nicht im Haus und mussten mit den Resten Vorlieb nehmen.


Jetzt spanne ich euch nicht länger auf die Folter und schreibe ganz schnell das Rezept nieder:



Himbeer-Crumble

(für eine 26er Form)


Streusel herstellen aus:

100g gemahlene Mandeln +
100g Mehl +
100g Zucker +
1 Prise Salz +
0,5-1 TL Zimt (wie ihr es gerne mögt)
90g kalte Butter, in kleine Würfel geschnitten

alles gut verkneten

Eine Form fetten und mit braunem Zucker ausstreuen
etwa 500g TK Himbeeren in die Form geben und  die Streusel darüber verteilen.

Vorgeheizter Ofen: 160°C, Umluft
Etwa 40-45 Minuten




Eigentlich möchte man gar nicht teilen, wenn man den Duft in der Nase hat, sondern sich gleich einen großen Löffel schnappen und alles am besten lauwarm in sich rein schaufeln ......





Ich glaub, das mach ich morgen nochmal ... mit Äpfeln oder so :-)) 



Euch noch einen schönen Tag!

LG,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien