Mittwoch, 13. Juni 2012

Holunder(schnaps)pralinen



Wer gestern meinen Blogpost  12 vom 12. gelesen hat, dem dürfte auch mein "13. Bonusfoto" nicht entgangen sein.
Ich hatte euch ja erzählt, dass ich ein bisschen experimentiert habe und dass dabei diese netten, kleinen, violetten Pralinchen entstanden sind.

Wie versprochen gibt es heute das Rezept von mir, welches denkbar einfach ist, aber (nicht nur optisch) was her macht.

Gezählt habe ich die Pralinen nicht wirklich, deshalb kann ich euch nun auch gar nicht sagen, wie viele Pralinchen ihr aus dieser Menge bekommt - grob geschätzt waren es ca 40-50 Stück (ohne Gewähr!)
Bis auf 2 Stück sind sie inzwischen auch alle verputzt, ich kann es also nicht mehr nachvollziehen  *räusper*


Und so hab ich's gemacht ...

60ml Sahne - in einen Topf geben und aufkochen
200g weiße Schokolade, gehackt  - in die heiße Sahne geben und unter Rühren schmelzen lassen
25g Palmin - zugeben und ebenfalls schmelzen lassen

Die Masse abkühlen lassen


20-30ml Holunderschnaps - unter Rühren in die abgekühlte Masse gießen
etwa 1 Msp. violette Lebensmittelfarbe zugeben und alles gut miteinander verrühren
Masse abdecken und eine Weile in den Kühlschrank stellen, damit sie für die Weiterverarbeitung aushärtet
Anmerkung:  Auf dem Foto seht ihr weiße Crisp-Schokolade. Verarbeitet habe ich aber weiße Schokolade ohne Crisp ... obwohl ich mir Crisp Schokolade auch ganz gut vorstellen kann (ich behalte es mal im Hinterkopf ;-) )





HIER  könnt ihr die Farbe bestellen


Wenn die Masse soweit ausgehärtet ist, dass man Kugeln daraus formen kann, kann sie weiter verarbeitet werden.

Die kleinen geformten Kugeln kommen zurück in den Kühlschrank, bis ihr

200g Zartbitter Kuvertüre geschmolzen habt.

Die Kugeln werden in die etwas abgekühlte Kuvertüre getaucht und anschließend zum Auskühlen auf ein Blech gelegt.

Alternativ könnte man mit der Masse auch kleine Tupfen auf ein Blech spritzen und diese dann in die Schokolade tauchen.




Und wenn sie abgekühlt sind, sehen sie so aus:




Selbstverständlich kann man diese Pralinen auch ohne Lebensmittelfarbe herstellen. Wer diese Farbe also nicht hat oder nicht extra bestellen möchte, der darf trotzdem loslegen .... aber mir persönlich gefällt gerade die Farbe seeehr gut. Und ich hatte es ja schon mal gesagt: Das Auge isst schließlich mit :-)

Gutes Gelingen, einen schönen Tag und LG,
Claudi
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien