Sonntag, 10. Juni 2012

Amarettini-Tarte mit Creme und Beeren



... ist geschmacklich echt top, rein optisch aber leider der absolute Flop. 
Ich habe wirklich überlegt, ob ich es euch überhaupt zeigen soll, aber dann dachte ich: "Na klaaar! Bin ich perfekt, oder wie? Kann ja nicht immer alles gelingen und außerdem hab ich schließlich extra mal 'ne Kategorie für Pleiten, Pech und (Küchen)Pannen angelegt, also rein damit!"
 
 
Das Rezept stammt aus meiner neuesten Errungenschaft,
 

nennt sich Amarettini-Tarte mit Creme und Beeren und sollte eigentlich so aussehen:


Ok, dass sich meine Tarte ein wenig anders präsentieren würde, war von vornherein klar, denn da es in den letzten Tagen häufiger Blaubeeren bei uns gab, hatte ich mich nun für Erdbeeren entschieden, was ja kein Problem darstellt - hier dürfte der Fehler also nicht liegen.

Ich schreib euch erstmal das Rezept auf, an welches ich mich wirklich gehalten habe!

Für den Boden:


40g Amarettini - in einen Gefrierbeutel geben und zerbröseln
 
150g Mehl +
1 Prise Salz +
100g weiche Butter +
50g feiner Zucker +
1x Vanillezucker +
1 Eigelb
 zusammen mit den Kekskrümeln zu einem glatten Teig verkneten und in einer gefetteten Form verteilen, dabei einen Rand formen.
(Die Form sollte entweder rechteckig sein, ca 29x20cm oder rund, Durchmesser 26cm )

Anschließend ca 30 Minuten kalt stellen.
 
 

Währenddessen

Von 300ml Milch etwa 7 EL abnehmen und damit 
1x Vanillepuddingpulver anrühren.
Die restliche Milch zum Kochen bringen und anschließend das angerührte Puddingpulver einrühren und einmal aufkochen lassen. Danach von der Kochstelle nehmen.
50g weiße Schokolade - grob hacken und unter den Pudding rühren

In einer anderen Schüssel
2 Eigelb +
50g feinster Zucker 
 
 hellcremig aufschlagen, dann unter kräftigem Weiterschlagen unter den Pudding rühren. 
Die Creme mit Klarsichtfolie abdecken und auskühlen lassen.

Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen und den Keksboden für ca 20 Min. goldbraun backen. Aus der Form nehmen und abkühlen lassen.



350g Heidelbeeren (in meinem Fall Erdbeeren) - verlesen, waschen, abtropfen lassen.

Pudding gut durchrühren.

200g Sahne steif schlagen und zusammen mit ein paar Beeren unter die Creme heben.
Die Creme auf den Kuchenboden streichen. Übrige Beeren darauf verteilen und nach Wunsch mit etwas Puderzucker bestäuben.





Ich konnte meine Creme leider nicht streichen, denn dafür war sie viel zu flüssig. Bei mir müsste es also heißen: Die Masse auf den Boden gießen und aufpassen, dass sie nicht wegläuft ... *grmpf*

Geschmacklich absolut traumhaft, aber ein optischer Genuss sieht wahrhaftig anders aus.
 
 
Hier könnte ich es ja noch ganz gut vertuschen ...


... aber auf dem Foto wird einem dann mit einem Schlag bewusst, wie dünn meine "Creme" ist ...


... und so sieht es dann aus, wenn man ein Stückchen davon auf dem Teller hat ...


.... mein Ergebnis ist wohl Lichtjahre entfernt vom eigentlichen Ziel, oder?


Aber, ich muss es einfach nochmal sagen: Leeeeckeeerrr!!! :-)


Euch wünsche ich ein glücklicheres Händchen und einen süßen Sonntag :-)

LG,
Claudi

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien