Freitag, 13. April 2012

Hähnchenbrustfilet in Estragonsoße, Karamellmöhren und Couscousbratlinge


Ich hab tatsächlich nur ein Foto vom fertigen Essen geschossen und selbst das hätte ich fast vergessen.
Vermutlich liegt es daran, weil ich in Gedanken bei meiner Schwester bin - sie wird nämlich in Kürze ein Baby bekommen .... allerdings ziert sich der kleine Herr L. noch ein wenig und deshalb steht die ganze Familie ein bisschen neben sich.
Naja, warten wir weiter ab .....
Hähnchenbrustfilet in Estragonsoße, Karamellmöhren und Couscousbratlinge
Das Rezpt ist angegeben für 2 Portionen  und stammt von www.lecker.de ;-) 
Fleisch und Soße:




2 Hähnchenfilets - waschen, trocken tupfen, anbraten, mit Pfeffer und Salz würzen
Nach dem Anbraten aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

1 kleine Zwiebel - würfeln und glasig anbraten. Mit
1 TL Mehl bestäuben und anschwitzen. Ablöschen mit
100ml Sahne +
200ml Geflügelfond
Ca 10 Minuten einköcheln lassen und mit Pfeffer und Salz würzen.
5-6 Stiele Estragon - waschen, trocken schütteln, klein hacken und in die Soße geben.

Frischer Estragon ist wirklich was Feines. Leider habe ich hier heute keinen bekommen und so musste ich auf Estragon aus dem Gewürzregal zurück greifen. War jetzt nicht sooo tragisch, aber frisch schmeckt es wirklich besser!

Karamellmöhren:



250g kleine Bundmöhren - schälen (etwas von dem Grün stehen lassen)

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen
Möhren unter Wenden ca 2 Min. anbraten. Mit
50g Zucker bestreuen und unter Wenden karamellisieren lassen. Mit
75ml Wasser +
75ml weißem Balsamico ablöschen.
Aufkochen und bei mittlerer Hitze ein paar Minuten köcheln lassen.
Couscousbratlinge: 


Für ca 10 Stück - gefunden bei Chefkoch.de :-)

1 kleine Zwiebel - würfeln und zusammen mit 
1 gehackten Knoblauchzehe in etwas
Fett glasig andünsten. Den Topf vom Herd nehmen und 
1 Tasse Couscous +
1 Tasse Brühe +
2 Eier +
Kräuter nach Wunsch +
etwas Pfeffer
zu den Zwiebeln im Topf geben und alles gut miteinander verrühren.
Ein paar Minuten quellen lassen - falls die Masse noch zu flüssig ist, kann man sie mit ein wenig Paniermehl binden.
Anschließend kleine Bratlinge in eine Pfanne geben und von beiden Seiten ein paar Minuten braten.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien