Mittwoch, 14. März 2012

Schoko-Cheesecakes mit Himbeer-Quark-Topping

Ich muss den Tatsachen wohl ins Auge sehen: Entweder hat mich mein Backtalent verlassen oder aber, ich habe ein noch viel größeres Talent entwickelt - nämlich mir in letzter Zeit nur noch "seltsame" Rezepte aus Zeitschriften raus zu suchen.

Heute geht's um die Zeitschrift "Laura". In der Ausgabe vom 29.02.2012 sind auf Seite 59 super lecker aussehende "Schoko-Cheesecakes mit Himbeer-Quark-Topping" zu sehen.
Dass ich das Rezept ausprobieren würde war klar und dass ich statt der Himbeeren lieber Erdbeeren verwenden würde, war (für mich) auch klar.


Heute war es dann also soweit.

Voller Vorfreude stellte ich mir die Zutaten zusammen, ich brauchte:

200g Zartbitterkuvertüre  - über dem Wasserbad schmelzen, danach abkühlen lassen (ich hatte nur noch Vollmilchkuvertüre und hab statt Zartbitter also Vollmilch verwendet)

400g Doppelrahmfrischkäse +
150g Zucker - cremig aufschlagen
2 Eier +
die abgekühlte Kuvertüre - unter Rühren der Frischkäsemasse zufügen
2 EL Mehl +
150g Saure Sahne ebenfalls unterrühren.



Papierförmchen in eine Muffinform stellen, Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen
(E-Herd: 110° / Umluft: 80°C / Gas: nicht geeignet)  ca 1 Stunde backen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, danach kalt stellen.

Himbeeren (in meinem Fall Erdbeeren) verlesen, durch ein Sieb streichen (bzw pürieren).
150g Schlagsahne +
4 EL Zucker - fast steif schlagen. Himbeermark (Erdbeermark) vorsichtig unterheben. Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Cheesecakes verzieren.

Hmmmmm ... steht im Titel nicht: Schoko-Cheesecakes mit Himbeer-Quark-Topping ? Ja, wo isser denn, der Quark ? Und warum ist mir vorher nicht aufgefallen, dass er fehlt ?
Da ich auch nach mehrmaligem Lesen keine Rezeptangabe für Quark gefunden habe, habe ich kurzerhand einfach entschieden, glücklich zu sein, weil ich Quark im Haus hatte und
100g Quark unter die Masse zu heben, was der Festigkeit der Masse wirklich zugute kam. 
Inzwischen war die Stunde Backzeit um und ..... alles war noch flüssig
Und nun stand ich wieder da: Ist das Rezept doof oder ich ? Oder ist vielleicht der Ofen kaputt ?
Naja, 80°C ist ja auch wirklich nicht viel. Ich habe mir also ein anderes Cheesecake Rezept raus gesucht und mir von dort einfach die 150°C "ausgeliehen", was mir im Nachhinein ein bisschen realistischer erschien.
Zur wirklichen Backzeit kann ich also rein gar nichts sagen, außer, dass diese Cheesecakes fertig gebacken sind, wenn man sie 1 gute Stunde bei 80°C backt um in Anschluss nochmal weitere 15 Minuten bei 150°C drauf zu packen.

Nachdem sie wunderschön gebacken waren und  zum Abkühlen in der Küche standen, machte es dann "plopp" und die meisten der Cheesecakes sind in der Mitte zusammen gesunken .... *püh*
Ich hab sie trotzdem verziert und probiert *ätsch*



Sie schmecken nicht schlecht, aber bis ich sie nicht ein weiteres Mal ausprobiert habe, stehen sie bei meinen persönlichen "Pleiten"  und ich empfehle dieses Rezept erstmal nicht  weiter. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien