Dienstag, 9. Februar 2016

Kinder in der Küche: Zitronen-Frischkäse-Schnecken

Hallo zusammen,

es ist wieder Dienstag und somit Zeit für Kinder in der Küche.

Heute haben wir in der Schulküche Blätterteigschnecken gemacht, gefüllt mit Frischkäse und Zitrone.



Und so geht's:

250g Frischkäse +
50g Zucker +
1x Vanillezucker +
Saft einer halben Zitrone +
abgeriebene Schale einer halben Zitrone =>  alles miteinander verrühren

1x Blätterteig aus dem Kühlregal => ausrollen und die Masse darauf verstreichen

Den Blätterteig von der schmalen Seite aus aufrollen und anschließend in Scheiben schneiden.
Die Schnecken auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C
ca 15 - 20 Minuten backen.

Nach dem Backen kurz abkühlen lassen und mit Zuckerguss beträufeln















Bis nächste Woche ;-)

LG,
Claudi

Sonntag, 7. Februar 2016

Ohne Backen: Schoko-Mango-Tarte mit Oreokeksboden

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Tarte im Gepäck, bei der alle Schokoholics wohl auf ihre Kosten kommen werden.
Schokolade *hach*
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie super vorzubereiten ist und dass die Tarte nicht gebacken werden muss, denn der Kühlschrank kommt zum Einsatz.
Gesehen habe ich diese Tarte bei FB. Tagelang geisterte ein Video über meine Startseite und irgendwann habe ich mir wenigstens mal die Zutaten notiert - das wars. Jetzt kann ich euch nichtmal mehr die Quelle nennen, ich tippe also ins Blaue hinein, wenn ich euch sage, dass es ein "Heftig-Video" war.
Eigentlich wird die Tarte mit frischen Erdbeeren zubereitet, ich selbst habe mich aber für Mango entschieden, denn auch wenn man bereits Erdbeeren kaufen kann, schmecken sie doch noch nicht wirklich nach Erdbeeren.





Für eine rechteckige Tarteform benötigt ihr:

330g Oreokekse => in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerbröseln
110g Butter => schmelzen, zu den Keksbröseln geben und mit den Händen gut verkneten

Die Masse in die Form geben und sowohl auf dem Boden als auch am Rand verteilen.
Die Form in den Kühlschrank stellen.

200g Vollmilchschokolade +
100g Zartbitterschokolade => grob hacken und in eine Schüssel geben

200ml Sahne => in einen Topf geben und erhitzen. Die heiße Sahne zu der Schokolade gießen und verrühren bis eine cremige Masse entsteht.

1/4 Mango pürieren

Die Schokoladensahne auf den Keksboden gießen und verstreichen. Das Mangopüree auf der Schokolade verteilen und unterheben, sodass ein marmorierter Effekt entsteht.

Die Tarte mindestens 2 Stunden (am besten aber über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Vorm Servieren noch ein paar Mangostücke auf der Tarte verteilen, wer mag, gibt evtl. noch etwas Mangopüree darauf.





Schmeckt seeehr schokoladig! 

Ich werde diese Tarte noch einmal machen, habe mir dafür allerdings eine andere Variante vorgestellt.
Zunächst werde ich mal auf den Beginn der Erdbeerzeit warten und dann ersetze ich die Schokolade komplett durch Joghurette und statt Mango gibts dann tatsächlich frische Erdbeeren :-) 





Bis demnächst!

LG,
Claudi

Montag, 1. Februar 2016

Donuts

Helau und Alaaf




Ein richtiger Karnevals-/Faschingsfreak bin ich zwar nicht, aber für Donuts, Berliner & Co, diese typischen Leckereien der fünften Jahreszeit, bin ich immer zu haben - das ganze Jahr über ;-)

Bisher habe ich mir meine Ration des leckeren Gebäcks immer beim Bäcker geholt, aber das mach' ich jetzt auch nicht mehr, denn Donuts kann man auch ziemlich gut in der heimischen Küche produzieren.

Und das geht so:

Donuts 

40g gute Butter in 
175ml Milch erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Danach lauwarm abkühlen lassen.

400g Mehl +
1x Trockenhefe +
60g Zucker +
1 Prise Salz +
1 Ei +
etwas abgeriebene Zitronenschale => vermischen

Die lauwarme Milch-/Buttermischung zugießen und alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.
Abgedeckt für ca 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.


Den Teig auf bemehlter Fläche ca 1,5cm dick ausrollen und (zB mit einer Kaffeetasse) 8-9 Kreise von ca 7-8cm Durchmesser ausstechen.
Aus der Mitte kleine Kreise ausstechen - dafür eignet sich eine Tülle des Spritzbeutels ganz gut.

Ca 2 Liter Frittierfett erhitzen. Wenn ihr ein Holzstäbchen ins Fett stellt und daran Bläschen aufsteigen, hat das Fett die richtige Temperatur erreicht.

Donuts portionsweise für 2-3 Minuten goldgelb frittieren, zwischendurch wenden.
Mit einer Schaumkelle aus dem Fett holen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

Schokolade schmelzen (Sorte nach Wunsch - ich hab weiße Schokolade und Zartbitterschokolade verwendet) und die Donuts mit einer Seite eintauchen. Kurz abtroppfen lassen und auf Backpapier ablegen. Mit bunten Streuseln verzieren.

Donuts schmecken auch lecker, wenn man sie mit Zuckerguss überzieht ;-)









Euch allen eine schöne Karnevals-/Faschingszeit ;-)

LG,
Claudi 


P.S. Morgen gibt's übrigens kein Kinder in der Küche Beitrag. Unsere Schule hat einen beweglichen Ferientag und somit ist kein Kind in der Küche ;-) 








Dienstag, 26. Januar 2016

Kinder in der Küche: Fruchtquark

Hallo zusammen,

heute gibts mal wieder Nachtisch:

Fruchtquark

Schnell und easy gemacht und natürlich: lecker!

Weil ich Lust auf Himbeeren hatte, mussten wir auf TK Früchte ausweichen. Selbstverständlich könnt ihr jede beliebige Obstsorte nehmen und euch an Früchte halten, die gerade Saison haben ;-) 

Und so gehts ...

TK Früchte nach Belieben (wir hatten heute Himbeeren) auftauen lassen und nach Geschmack mit Honig süßen - Früchte pürieren

500g Quark +
1x Vanillezucker +
das Mark einer Vanilleschote +
etwas Milch - glatt rühren

50g Schokolade (Sorte nach Belieben, wir hatten Vollmilch) hacken und unter die Quarkmasse rühren

Quark in Gläser füllen und das pürierte Obst darauf verteilen.

Gerne kann mit Obststücken und/oder Minzblättchen verziert werden.








 



Bis nächste Woche!

LG,
Claudi

Montag, 25. Januar 2016

Crunchy Schoko-Minze-Kuchen

Mitte Januar erhielt ich ziemlich leckere Überraschungspost von Kölln.
Im Paket waren zwei Packungen Müsli - aber nicht irgendwelche Müslis, nein - zwei Sorten "Müsli des Jahres" welche dann auch rein zufällig meine absolut favorisierten Geschmacksrichtungen sind - und erst recht in Kombination mit Schokolade.
Als hätten sie es gewusst *seufz*

Knusper Schoko-Karamell
&
Knusper Schoko-Minze

Klingt das gut oder klingt das gut?

Eine ganze Woche lang, verbesserte ich mir den Start in den Tag mit Schoko-Karamell-Müsli .... mmmhhm
Mit dem Schoko-Minze Müsli wollte ich auch noch was anderes machen und so entstand ein ziemlich leckerer Kuchen. 



Crunchy Schoko-Minze-Kuchen









Für eine Kastenform benötigt ihr:
Vorgeheizter Ofen: ca 170°C, Umluft

Eine eingefettete Kastenform mit ca 2 EL gem. Nüssen ausstreuen.


125g weiche Butter +
125g brauner Zucker -> verrühren
nacheinander
3 Eier unterrühren

150g (Dinkel-)Mehl +
1x Backpulver -> mischen, sieben
2 EL Kakao zugeben, ebenso
150g Knusper-Schoko-Minze-Müsli 

Mehl/Backpulver/Kakao/Müsli-Mischung abwechselnd mit
ca 150ml Milch unterrühren

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und ca 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe)

Nach dem Backen kurz in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und erkalten lassen.

Je 50g
weiße Schokolade
Zartbitter Schokolade
Vollmilch Schokolade -> schmelzen und den Kuchen damit verzieren.
Nach Belieben mit etwas Müsli bestreuen.

.... Und später einen knusprig, schokoladigen, leckeren, mit einem Hauch von Minze versehenen Kuchen genießen .... 







Wenn ihr den Kuchen nachbackt, lasst mich gerne wissen, wie er euch geschmeckt hat ;-)

LG,
Claudi




* Die Produkte wurden mir freundlicherweise kostenfrei von Kölln zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon jedoch gänzlich unbeeinflusst.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Degustabox, November 2015

Hallo zusammen,

auch in diesem Monat stelle ich euch wieder eine Degustabox vor.
Die Novemberbox war mit prall gefüllt mit allerlei leckeren Dingen:




Warsteiner Weihnacht, das Feierabendbier des Weihnachtsmanns ;-) - verwendet habe ich es in meinem Bierteig, als es mal wieder Kartoffelsalat und Backfisch gab. Fazit: Nicht schlecht, aber beim nächsten Mal verwende ich wieder "normales Bier"
Powermints - dazu kann ich leider nichts sagen, denn dieses Produkt befand sich nicht in meiner Box.
Sahne Meerrettich von Hörrlein - habe ich kürzlich in meinen Lachs-Wraps verwendet. Fazit: ziemlich lecker
Shatler's Havanna Special - vorgemixter Cocktail. Fazit: Habe ich mir geteilt mit einer Freundin und wir waren uns einig, dass dieser Cocktail ziemlich lecker ist.
HAK, Rotkohl. Nach gefühlten 100 Jahren gab's hier mal wieder einen Rinderbraten und dazu den Rotkohl aus dem Glas von HAK. Fazit: Gutes Produkt, kaufe ich gewiss wieder mal ein.
Lindt - Lindor Schokopralinen. Lindt ist immer gut. Zu diesem Produkt kann ich allerdings nicht wirklich was sagen - ich hab die kleine Süßigkeit als Zugabe zu einem Weihnachtsgeschenk gelegt ;-)
Bachmann, Kräuterlikör - das trinkt hier leider niemand. Ich denke, dass auch dieser Likör als Zugabe bei einem Weihnachtsgeschenk landen wird.
Teekanne, Caramel Apple Pie - Lecker!
Mona Gourmet, Kaffee - habe ich einer Freundin geschenkt, da in ihrem Haushalt deutlich mehr Kaffee getrunken wird als bei uns.
Hellema, Gewürzspekulatius - Lecker!
Baileys, Irischer Whiskey Sahne Likör. - Baileys halt, klar ist der lecker ;-)
Kölln, Müslimischung - lecker!
Odenwald Red Delicious Apfeldessert. - Lecker. Hat uns sehr gut geschmeckt zu den Reibeplätzchen. 

Insgesamt hat mir diese Box wirklich gut gefallen, auch wenn ich  4x Alkohol ein bisschen viel fand.

Wenn auch ihr eine Degustabox erhalten möchtet, gibt es für euch jede Menge Infos 


Bis demnächst!

LG,
Claudi

Dienstag, 8. Dezember 2015

Kinder in der Küche: Grießbrei & Birnenkompott

Servus!
Hallo!
Guten Abend!

Manchmal - das gebe ich ganz offen zu - "müssen" meine Betreuungskinder mal Dinge machen, auf die ICH Lust habe. Schon seit Ewigkeiten habe ich keinen Grießbrei mehr gegessen und schon letzte Woche hatte ich darauf Heißhunger.
Diese Woche mussten die "Kinder dran glauben" ;-)

Als meine Kinder noch "in der Breizeit waren" , gab es bei uns häufiger mal Grießbrei. Inzwischen sind die Kinder 18 und fast 7 - die Breizeit ist also schon laaaange vorbei und irgendwie geriet Grießbrei in Vergessenheit. Eigentlich ist das ja 'ne Schande,  finde ich. Grießbrei ist lecker und sättigend und man kann ihn auf vielerlei Weise verfeinern.

Ich habe mich heute für Birnenkompott und Zimt/Zucker entschieden.
Ich esse Grießbrei aber tatsächlich gerne mit eigentlich allen Früchten, am allerliebsten aber mit heißen Kirschen.



Grießbrei

Für 4 Portionen in gezeigter Größe braucht ihr:

800ml Milch +
1x Vanillezucker +
2 EL Zucker +
1 Prise Salz => in einem Topf zum Kochen bringen. Von der heißen Platte ziehen, wenn's kocht.
80g Weichweizengrieß mit dem Schneebesen einrühren. Nochmals kurz aufkochen lassen, von der Platte nehmen, Deckel auflegen und ein paar Minuten quellen lassen. Ab und an mal umrühren.

1 (sehr frisches) Ei trennen
Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.
Eigelb +
ca 30g Butter unter den Grießbrei rühren
Eischnee unterheben.

Birnenkompott

500g Birnen => viertelen, entkernen, schälen, in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben
Knapp 250ml Wasser +
1x Vanillezucker +
1 TL Zimt +
50g Zucker => zu den Birnenstückchen geben, zum Kochen bringen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Birnen bissfest fest. 
Zum Schluss ein wenig Zitronensaft zugeben und etwas abkühlen lassen.

Grießbrei und Birnenkompott in Schälchen füllen und genießen.

Mir persönlich schmeckt Grießbrei übrigens am besten, wenn er noch lauwarm ist ;-) 










Ich fand's übrigens ziemlich lecker - die Kinder natürlich auch ;-)


Bis nächste Woche.

LG,
Claudi 

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Kinder in der Küche: Spekulatiusplätzchen & Tannenbäume

Hallo,

es ist keine böse Absicht oder gar Schlamperei von mir, dass euch dieser Beitrag erst heute erreicht und nicht bereits am Dienstag. 
Am Dienstag habe ich wirklich daran gearbeitet, aber meine Internetverbindung war sowas von grottig, dass ich die Veröffentlichung leider verschieben musste. Für Mittwoch war bereits etwas anderes geplant, also blieb euch nur heute.

Ok, etwas Schlamperei habe ich dann doch noch festgestellt, denn den Beitrag von letzter Woche habe ich völligst vergessen und ihn euch somit unterschlagen. Deshalb bekommt ihr heute also 
2 in 1 ;-)

Den Anfang machen die Spekulatiusplätzchen von letzter Woche:

160g Butter - schaumig schlagen
60g Zucker +
2 Eigelb +
1x V-Zucker - zugeben, weiter rühren
210g Mehl +
einen guten TL Spekulatiusgewürz 
(alternativ: Lebkuchengewürz, Zimt, Anis) => mischen, zugeben, verkneten
100g weiße Schokolade hacken und unterkneten

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und mit einer Gabel etwas flach drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und 

ca 15 Minuten
bei 160°C Umluft backen.

Nach dem Backen auskühlen lassen und entweder mit Zuckerguss verzieren oder die Plätzchen zur Hälfte in geschmolzene Schokolade tunken. 
Vollständig auskühlen/trocknen lassen.











Und gestern gab's Tannenbäume ;-)

3 Eier +
2 Tassen Zucker  (normale Kaffeetassen, keine Kaffeepötte) +
1 Tasse Öl +
1 Tasse Apfelsaft => verrühren
3,5 Tassen Mehl +
1x Backpulver +
1 EL Kakao +
2 TL weihnachtliche Gewürze nach Wunsch
(bei uns Zimt und Lebkuchengewürz) =>
  zugeben und zu einem glatten Teig verrühren
100g Schokolade hacken und unter den Teig heben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen
ca 25 Minuten 
bei 170°C, Umluft backen. 
Nach dem Backen auskühlen lassen, in Streifen schneiden und aus den Streifen Dreiecke für die Tannenbäume schneiden, die dann nach Wunsch verziert werden können.





Ich finde, die Kinder haben beides gut hinbekommen.
Was sagt ihr?
LG,
Claudi 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien