Dienstag, 27. Januar 2015

Veggie-Burger ... auch auf die Gefahr hin, ...

... dass ich mich wiederhole ;-)

Letzten Dienstag hatte ich euch bei 
ziemlich leckere "Veggie-Burger"
vorgestellt.
Wer den Post gelesen hat, dem dürfte es nicht entgangen sein, dass ich selbst vor lauter Gequassel nichtmal zum Probieren gekommen war - und das geht irgendwie gaaar nicht.
Als ich letzte Woche unseren Speisenplan verfasste, war es also nur logisch, dass diese Veggie-Burger an einem Tag in dieser Woche gemacht werden müssen - und gestern war's dann soweit.
Im Gegensatz zur Betreuung am Dienstag bleibt zu Hause etwas mehr Zeit zum Kochen und deshalb wurden die Burger-Brötchen natürlich nicht fertig gekauft sondern frisch gebacken.

Ein spezielles Brötchenrezept habe ich nicht und ich wechsel auch mal gerne, aber am liebsten ist mir ein Rezept, welches ich vor Ewigkeiten bei "Chefkoch" gefunden habe.

Die Brötchen werden wirklich toll und auch wenn ich selbst die Zuckermenge reduziere, kann ich das Rezept absolut empfehlen!

Anstelle von Sesam habe ich meine Burger-Brötchen mit gehackten Cashews bestreut - leeecker!

 

 Für die Brötchen:

40g weiche Butter +
1 Ei +
Zucker nach Geschmack 
(im Rezept sind 40g angegeben, ich selbst nehme ca die Hälfte davon und finde, dass dies ausreicht. Da mein Geschmack aber nicht das Maß der Dinge ist, entscheidet das am besten jeder für sich selbst ;-) )
 430g Mehl +
1x Trockenhefe +
1 TL Salz +
150-170ml lauwarmes Wasser - zu einem Hefeteig verkneten, abdecken und an einem warmen Ort bis zur doppelten Größe gehen lassen.

Nochmals durchkneten und anschließend 8 gleich große Kugeln formen. Auf ein Backblech legen, etwas flach drücken und nochmals abgedeckt ca 1 Stunde gehen lassen.

1 Eiweiß +
etwas Wasser - miteinander verrühren und die Brötchen damit bestreichen.
Anschließend nach Wunsch bestreuen.
Wer mag nimmt Sesam oder macht es wie ich und nimmt gehackte Cashews ;-)

Bei 180°C, Ober-/Unterhitze ca 15-17 Minuten backen



Für die Veggie-Frikadellen

250g Haferflocken mit 
250ml Milch übergießen und einen Augenblick quellen lassen

1-2 Zwiebeln, gewürfelt  +
2 Eier +
200g geriebenen Käse +
Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Senf und  nach Belieben gehackte Petersilie zugeben

Alles zu einem Teig verkneten und aus der Masse Frikadellen formen.
Die Frikadellen panieren und anschließend braten.


Für die Soße:

Ganz einfach

Ketchup +
 Mayo +
Currypulver +
1-2 Essiggurken, in kleine Würfel geschnitten  +
2 Lauchzwiebeln, in kleine Ringe geschnitten - miteinander vermischen

Die Unterseite der aufgeschnittenen Burger-Brötchen damit bestreichen und anschließend nach Wunsch belegen.

Auf unseren Burgern waren ...

Soße
Salatblatt
Frikadelle
Käsescheibe (und die Nicht-Vegetarier bekamen netterweise noch krossen Bacon von mir)
Tomate
Gurke
Zwiebelringe (oder Röstzwiebeln)
Soße

 

Ich kann diese Burger nur empfehlen und jetzt kann ich bei meinen Betreuungskindern auch mitreden ;-)

Habt einen schönen Tag!
Bis demnächst!

LG,
Claudi





  





Freitag, 23. Januar 2015

Herr Zucker & Salz backt: Eine Olaf-Geburtstagstorte für Yara

Das wurde aber auch mal wieder Zeit :-P

Herr Zucker & Salz war eine längere Zeit nicht aktiv, aber da unsere jüngste Tochter Anfang Januar ihren 6. Geburtstag gefeiert hat, musste er sich mal wieder was aus dem Ärmel schütteln. IRGENDWAS aus dem Ärmel schütteln war allerdings gar nicht möglich, denn unser Nesthäkchen hat sich einen Eiskönigin Geburtstag gewünscht und außerdem mag sie Olaf den Schneemann unheimlich gerne und somit war klar, was der Papa zu backen hatte.





Für den Teig:

6 Eier - mindestens 5 Minuten schaumig rühren
250g feinen Zucker - langsam einrieseln lassen
250g Mehl +
3 TL Backpulver - mischen und über die Eicreme sieben
100ml Milch langsam unterrühren

Eine 26er Form am Boden mit Backpapier belegen und den Rand einfetten.
Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen

Teig in die Form geben und ca 50 Minuten backen - Stäbchenprobe

Nach dem Backen abkühlen lassen, dann den Rand der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.


Für die Füllung:

3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen

150g weiße Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen

3 Eigelb +
25g feiner Zucker +
1x Vanillezucker +
1 Prise Salz - cremig aufschlagen
Geschmolzene, etwas abgekühlte Kuvertüre langsam einlaufen lassen 
Ausgedrückte Gelatine nach und nach unter die Creme ziehen
Creme bis zur Weiterverarbeitung abdecken und kalt stellen


Den ausgekühlten Boden 2x teilen.
Den unteren Boden mit Marmelade oder Gelee nach Wunsch bestreichen.
Mittleren Boden auflegen und diesen mit der kalten Creme besteichen.
den letzten Boden auflegen.

Die Torte rundherum mit Ganache bestreichen.

Ganache: 

300g Vollmilchschokolade - hacken

200ml Sahne erwärmen und anschließend über die vorbereitete, gehackte Schokolade gießen und einen Moment stehen lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist.
Anschließend glatt rühren.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

a) Schokoladensahne über Nacht abgedeckt kalt stellen und am nächsten Tag mit dem Mixer kräftig aufschlagen. Dann die Torte damit bestreichen.
b) und so hat es mein Mann gemacht, da die Zeit etwas knapp war:
Schokosahne erkalten lassen, danach kurz durchrühren und die Torte bestreichen. 

Zum Schluss die Torte mit blauem Fondant eindecken und nach eigenen Wünschen verzieren.

In unserem Fall wurden für die Deko rundherum Schneeflocken verwendet, die mit einem Plätzchenausstecher aus weißen Fondat ausgestochen und 1x geteilt wurden, bevor sie rundherum mit etwas Zuckerguss an die Torte "geklebt" wurden.

Olaf wurde aus weißem Fondant geformt - und die Kerze ist halt ne Kerze *lach* 











Und da bei der lieben Sugarprincess
gerade ein Blogevent gestartet ist, an dem mein Mann und ich gerne teilnehmen möchten, ist dies unser Beitrag für den Monat Januar ;-)





LG,
Claudi 

Dienstag, 20. Januar 2015

Kinder in der Küche: Veggie-Burger

Hallo ;-)

Es ist wieder Dienstag und wieder waren die Betreuungskinder mit mir in der Schulküche.

Heute gab's Burger - vegetarische Burger.
Zunächst erntete ich erstmal "sparsame" Blicke, als ich sagte, dass wir Burger ohne Fleisch zubereiten wollen. Ich glaube, das kannte noch gar keiner so wirklich. Eines der Kinder beharrte darauf, dass es noch NIE vegetarisch gegessen hat.
"Ach so, Spaghetti mit Tomatensoße ist auch vegetarisch?!"
"Jo!"

Vor ein paar Tagen habe ich euch vegetarische Frikadellen gezeigt: -> KLICK <-

Die Frikadellen sind wirklich lecker und der Zeitaufwand der Zubereitung hält sich eigentlich auch in Grenzen. ABER wir haben nicht soo viel Zeit und somit brauchte ich ein Rezept, welches nicht nur schnell geht, sondern auch in der Zubereitung wirklich kinderleicht ist. 
Und ich bin fündig geworden ;-)

Gesehen habe ich das Frikadellenrezept  -> HIER <-

Ich hab es nur minimal abgewandelt wie ihr sehen könnt und die Frikadellen wurden "umgebaut" zu einem vegetarischen Burger.

Vor lauter Gequatsche bin ich gar nicht dazu gekommen zu probieren, aber die Kinder waren vollends zufrieden und haben den Geschmack gelobt. - Und es gibt wohl keine ehrlicheren Esser als Kinder, denn die hauen die Wahrheit immer raus, ohne Rücksicht auf Verluste ;-)



Gut dass ich noch Eier übrig hatte, denn insgesamt sind zwei Eier abgestürzt und ein drittes wurde "zermatscht" als es aus der Packung genommen wurde.








Ich finde ja, dass vegetarische Burger richtig gut aussehen!

Bis ÜBERnächste Woche (kommende Woche fällt Kinder in der Küche nämlich aus!)

LG,
Claudi

Donnerstag, 15. Januar 2015

Vegetarische Frikadellen

Hallo ;-)

Einer meiner Söhne hat mit Beginn des neuen Jahres beschlossen sich vegetarisch zu ernähren. Ehrlich gesagt habe ich damit gerechnet, dass sein guter Vorsatz nicht lange anhalten wird, denn bei meiner Tochter fiel vor ca einem Jahr auch mal die Entscheidung, ab sofort Vegetarier zu sein und jegliches Fleisch zu meiden.
Ganze drei Tage ernährte sie sich fleischlos - und dann gab's hier Spaghetti Bolognese. Der gute Vorsatz war dahin und die für sie zubereitete Gemüsebolognese wurde gekonnt ignoriert.
So oder so ähnlich stellte ich mir den Ablauf bei meinem Sohn auch vor.

Unseren Fleischkonsum haben wir bereits vor etlichen Monaten reduziert und daher ist es hier auch recht überschaubar, wieviel Fleisch wir essen. Ganz auf Fleisch verzichten möchten wir nicht, denn jeder von uns hat so sein Lieblingsgericht, welches schmerzlich vermisst werden würde. 

Seit 15 Tagen haben wir nun einen Vegetarier in unserer 6-köpfigen Runde und das ist für mich natürlich Grund genug, mich mal wieder nach neuen, für uns noch unbekannten Gerichten umzusehen. Klar gibt's recht viele Mahlzeiten die sowieso ohne Fleisch zubereitet werden, aber ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist, hier ist es jedenfalls so, dass ich früher oder später denke, dass ich eigentlich immer das Gleiche koche und dass mich mein Speisenplan dann nervt und ich ihn als laaaangweilig empfinde.

Ganz und gar nicht langweilig fanden wir diese vegetarischen Frikadellen und deshalb wird es sie hier auch wieder geben ;-)





Für ca 16 Frikadellen braucht ihr:

300g Reis - in Brühe kochen, abkühlen lassen

300g geriebenen, herzhaften Käse +
4 große geraspelte Möhren +
4 Zwiebeln, in kleine Würfel geschnitten +
4 Eier +
2 Zehen Knoblauch, in kleinste Würfel +
den abgekühlten Reis +
ordentlich Pfeffer, Salz, Paprika - alles vermengen
Soviele Semmelbrösel zugeben, bis eine formbare Masse entsteht. Alles eine Weile (ca 15 Minuten) ruhen lassen.
Danach Frikadellen formen. Die geformten Frikadellen panieren und anschließend bei mittlerer Hitze goldgelb braten.


Dazu gab's Kartoffel-Erbsen-Püree 




Was ist denn euer liebstes vegetarisches Gericht?


Bis bald.

LG,
Claudi

Dienstag, 13. Januar 2015

Kinder in der Küche: Strudel aus Blätterteig, mit Käse und Schinken

Hallo zusammen,

auch 2015 geht's hier weiter mit Kinder in der Küche.
Mitgebracht habe ich heute einen leckeren und ziemlich schnell gemachten Strudel aus Blätterteig, gefüllt mit Käse und Schinken.

Und so geht's:

1x Blätterteig aus dem Kühlregal ausrollen und mit Creme frâiche bestreichen.
Mit etwas Pfeffer würzen.
Schinken und Käse auflegen
Die kurzen Seiten des Teigs ein paar cm nach innen klappen und anschließend von der breiten Seite aus aufrollen.
Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca 30 Minuten bei 180°C backen.
Dazu gab's Salat ;-)









Guten Appetit und bis demnächst!

LG,
Claudi

Sonntag, 11. Januar 2015

Kräuterbrot zum Salat

Hallo zusammen,

etwas verspätet wünsche auch ich euch natürlich noch ein gutes und gesundes Jahr 2015.

Ich hoffe, dass ihr eine ebenso schöne Weihnachtszeit hattet wie ich und dass ihr auf einen berauschenden Jahreswechsel zurückblicken könnt.

Mitgebracht habe ich euch heute ein wirklich leckeres Kräuterbrot. Das Brot war die Beilage zu unserem gestrigen Mittagessen: Salat.

Außerdem hatte ich dieses Brot als Mitbringsel zur Silvesterparty in meinem Korb und weil es allen geschmeckt hat, hat es auch einen Platz im Blog verdient ;-)



Das Rezept habe ich von einer Freundin bekommen, ich habe es lediglich minimal abgewandelt ;-)

Ihr braucht:

28er Springform - Rand gefettet, Boden mit Backpapier belegt

Für den Hefeteig:

1 Würfel frische Hefe in
500ml lauwarmer Milch auflösen

1000g Mehl +
0,5 TL Zucker +
1,5 TL Salz +
6 EL Olivenöl +
die vorbereitete Hefemilch - zu einem Teig verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort bis zur doppelten Größe gehen lassen.

(Wer mag, gibt gerne noch ein paar Kräuter mit in den Teig!) 

In der Zwischenzeit Kräuterbutter zubereiten:

1 Stück weiche Butter +
etwas Fleur de Sel +
1-2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack ;-) ) in feinste Würfel gehackt +
verschiedene Kräuter nach Wahl - ich hatte Petersilie, etwas Dill und Schnittlauch

Ihr braucht die Butter nicht kalt stellen, denn sie sollte streichfähig sein.

Wenn der Hefeteig ausreichend gegangen ist, wird er auf einer bemehlten Fläche ausgerollt - er sollte etwas größer sein als ein Backblech.

Den ausgerollten Teig großzügig mit der Kräuterbutter bestreichen und anschließend senkrecht in unterschiedlich breite Streifen schneiden.
Die Teigstreifen aufrollen zu Schnecken und hochkant in die vorbereitete Form stellen. 
Nochmals ca 30 Minuten gehen lassen.

Bei ca 160°C, Umluft 
gute 30 Minuten backen. 



































Guten Appetit!

LG,
Claudi

Montag, 15. Dezember 2014

Degustabox November 2014

Hallo zusammen,

heute stelle ich euch die Degustabox für November vor.

Wie immer findet ihr alle wichtigen Infos zur prall gefüllten Degustabox sowohl auf der 
als auch auf der 

Jede Menge tolle Fotos zu wunderschönen Rezepten haben sich im Laufe der letzten Monate im
angesammelt, sodass sich ein Blick auf jeden Fall lohnt. Ihr findet dort neben zahlreichen Anregungen auch teilweise wirklich außergewöhnliche Rezepte. Schaut unbedingt mal vorbei!

Wie auch in den letzten Monaten war die Degustabox für den Monat November wieder toll gefüllt mit schönen Artikeln. 
Ein paar davon habe ich bisher noch in keinem unserer hiesigen Supermärkte gesehen.



Die Schokowürfel von Ritter Sport ( 2,29€) sind mit mir zusammen nach Heidelberg gereist und waren eine schöne Wegzehrung ;-)

Der Dijon Senf von Amora ( 1,39€) kam ebenfalls bereits zum Einsatz - entweder bei der Herstellung meiner Salatsoße oder zur Knackwurst. 

Auf den Spargel von Feinkost Dittmann ( 4,49€) freut sich bereits mein Mann (denn außer ihm isst hier niemand Spargel ... ja, ja ich weiß: ein geradezu sträfliches Verhalten unsererseits ;-) )

Die Lactosefreie Minus L Vollmilchschokolade ( 1,79€) habe ich in ein Weihnachtspäckchen gepackt, denn der Empfänger ist Lactoseintolerant und somit ist die Schokolade dort sicher gut aufgehoben. Wir haben das Glück, unter keinerlei Unverträglichkeiten zu leiden.

Den Cool Dawn Recovery Drink (1,59€) habe ich meinem Mann in den Adventskalender gepackt. Kurz vor Weihnachten feiert er noch Geburtstag und wer weiß, vielleicht braucht er dann einen Anti-Hangover Drink ;-)

Die beiden Päckchen Moussezauber "Milch" und "Frucht" von Diamant (je 1,29€) verarbeite ich erst am Wochenende, deshalb kann ich noch nichts dazu sagen ;-)

Worauf ich wirklich gespannt bin ist der Artikel von Kent's Kitchen (2,99€)
In der Artikelbeschreibung kann man folgendes nachlesen:
In drei Schritten zum perfekten Essen - und das in nur 20 Minuten.
Mit den drei praktischen Töpfchen von Kent's Kitchen und ein paar frischen Zutaten kannst du im Nu ein Gericht in Restaurant-Qualität zaubern. Lass dich von den vielfältigen Möglichkeiten inspirieren. Enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe.
Weitere Infos erhält man auf www.kentskitchen.co.uk

Als Zusatzprodukt enthielt die Degustabox noch ein Fläschchen Melfor Würzmittel, welches ebenfalls erst in den nächsten Tagen zum Einsatz kommen wird. 
Es ist milder als Essig und enthält Bienenhonig und Kräuter. In den nächsten Tagen werde ich mein Salatdressing damit herstellen und mich (hoffentlich) vom Geschmack überzeugen lassen

Bereits verarbeitet habe ich den Oryza Basmati- & Wildreis (2,99€). Wie zu erwarten schmeckte uns der Reis wirklich gut. Der Reis war Beilage zum Putencurry in der letzten Woche.

Das Rezept ist im Grunde das gleiche Rezept wie das hier sehr beliebte 


Diesmal habe ich statt Hähnchenbrust allerdings Putenfleich verwendet und da wir noch Rosenkohl hatten, der verarbeitet werden musste, gabs statt Erbsen eben Rosenkohl ;-)
Anfangs war ich etwas skeptisch ob Rosenkohl und Kokosmilch miteinander harmonieren würden, aber es schmeckte wirklich gut!

Leider ist das Foto nicht so berauschend, denn ich hatte erst abends gekocht und die Lichtverhältnisse finde ich derzeit schon am Nachmittag grottenschlecht :-(
Nichtsdestotrotz war unser Putencurry zusammen mit dem Reis von Oryza ein Gaumenschmaus ;-)

 

 

Bis bald!

LG,
Claudi 



 * Die Degustabox wurde mir zu Testzwecken freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zu den einzelnen Produkten bleibt davon jedoch gänzlich unbeeinflusst.



Dienstag, 9. Dezember 2014

Kinder in der Küche: Schokowaffeln und Granatapfeljoghurt

Hallo zusammen,

das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und mit "Kinder in der Küche" sind wir fast durch für dieses Jahr.
Nächste Woche findet unsere Weihnachtsfeier statt und es wird nicht gekocht oder gebacken. Wir werden lediglich gemütlich beisammen sitzen und quatschen und/oder spielen. Somit ist dies der letzte Kinder in der Küche Beitrag für dieses Jahr, denn die Ferien stehen vor der Tür ;-) 

Heute haben wir Waffeln gebacken - Schokoladenwaffeln um genau zu sein.
Waffeln ohne alles finde ich ziemlich langweilig, also sollte es noch etwas dazu geben - aber Sahne wollte ich nicht.
Es gab also Granatapfeljoghurt. 

Für die Waffeln:

100g Butter - cremig rühren
100g Zucker +
1x Vanillezucker - zugeben und unterrühren
Nach und nach
3 Eier zugeben

150g Mehl +
100g Speisestärke +
2 TL Backpulver - mischen und abwechselnd mit
100ml Milch unterrühren

100g dunkle Schokolade - fein hacken und zum Teig geben
50g gemahlene Haselnüsse - ebenfalls zugeben und alles gut verrühren

Aus dem Teig Waffeln backen.

Granatapfeljoghurt

300g Naturjoghurt +
etwas Zitronensaft +
Honig oder Zucker nach Geschmack - verrühren

die Kerne von etwa einem halben Granatapfel zugeben und unterheben











Wir alle wünschen euch ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes Jahr 2015!

Bis nächstes Jahr ;-)

LG,
Claudi

Dienstag, 2. Dezember 2014

Kinder in der Küche: Mürbeteigkugeln

Guten Abend zusammen,

wenn Weihnachten vor der Tür steht, kommen die Kinder in der Küche natürlich auch nicht ums Plätzchenbacken herum.
Da uns nicht sooo viel Zeit zur Verfügung steht, scheiden Teige die gekühlt werden müssen meistens aus.
Schöne Ergebnisse kann man innerhalb kurzer Zeit natürlich dennoch erzielen.



Für etwa 40 Mürbeteigkugeln braucht ihr:

175g Butter +
100g Puderzucker +
1 TL abgeriebene Zitronenschale - schaumig rühren 

3 Eigelbe +
1 Ei - nach und nach zugeben und unterrühren

220g Mehl - unterkneten

Den Teig in vier gleiche große Teile teilen.
Die Teile zu Rollen formen und jede Rolle in etwa 10 gleich große Stücke schneiden und diese anschließend zu Kugeln formen.
Mit einem bemehlten Stiel eines Kochlöffels Vertiefungen in die Kugeln drücken und die Vertiefungen mit Gelee (Sorte nach Wunsch) füllen.

Vorgeheizter Ofen
150°C Umluft
ca 15 Minuten backen

Nach dem Backen gut auskühlen lassen und nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben.



Ok, so kann man natürlich auch versuchen Eier zu trennen ;-) 
 









Bis nächste Woche und viel Spaß beim Nachbacken :-)

LG,
Claudi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Noch mehr Leckereien